Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Darmstadt Aktuell

„Offene Bühne“ lädt zum Theaterabend am 21. August in die Klause

(ono) – Donnerstag, 15.08.2019

Sozialdezernentin Akdeniz: „Hier können alle spüren und zeigen, welche Talente in ihnen schlummern“ / Eintritt frei

© Esther Stosch / pixelio.de

Theater am Bahnhof: Die Koordinationsstelle für Inklusionsprojekte der Wissenschaftsstadt Darmstadt, die  Behindertenseelsorge des Evangelischen Dekanats, der Paritätische Wohlfahrtsverband und der Caritasverband Darmstadt laden für Mittwoch, 21. August 2019, zur „Offenen Bühne“ in die Klause am Hauptbahnhof ein. Die Vorstellung beginnt um 18 Uhr. Geplant sind jeweils fünf- bis zehnminütige Auftritte mit Musik, Tanz, Theater und Artistik.

„Dieses künstlerische Angebot liegt mir sehr am Herzen“, sagt Sozialdezernentin Barbara Akdeniz. „Denn hier stehen die ganz eigenen Fähigkeiten und Talente der Einzelnen im Vordergrund. Mit der Lust am Spiel, am sprachlichen und körperlichen Ausdruck können hier Menschen selber spüren und anderen zeigen, was in ihnen steckt – das ist für alle Beteiligten gewinnbringend und oft auch überraschend.“

Die „Offene Bühne“ will möglichst vielen kreativen Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen, sich mit ihren individuellen künstlerischen Fähigkeiten dem Publikum zu präsentieren. Spontane Auftritte aus dem Publikum sind deshalb ausdrücklich erwünscht. Der Abend wird von Künstlern und Künstlerinnen mit und ohne Behinderungen gestaltet. Angeregt wurde die Idee durch die Jonglierkünste eines jungen Mannes mit einer Autismuserkrankung. Dies brachte das Veranstaltungsteam zu der Überzeugung, dass es in Darmstadt noch mehr Menschen mit unentdeckten Talenten gibt. Für sie ist die „Offene Bühne“ gedacht – um Begegnung zu fördern, Vorurteile abzubauen, Sensibilität und gegenseitiges Verständnis zu fördern und künstlerisches Selbstbewusstsein zu stärken.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.