Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-115

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Darmstadt Aktuell

Mehr Mobilität für Darmstadt

(PSD) – Donnerstag, 01.04.2021

On-Demand-Shuttle „HeinerLiner“ der HEAG mobilo nimmt Betrieb auf

© Wissenschaftsstadt Darmstadt/ HEAG mobilo

Es ist ein ungewöhnliches Projekt, aber trotz des Datums kein Aprilscherz: Nach einem Monat Testbetrieb rollt der HeinerLiner der HEAG mobilo ab 1. April 2021 über Darmstadts Straßen. Der On-Demand-Shuttle ist neben Bus und Straßenbahn die neue dritte Säule im ÖPNV-Angebot des Unternehmens und bringt Fahrgäste mit batteriebetriebenen Kleinbussen flexibel von Start zu Ziel. Auf einer Pressekonferenz am Donnerstag stellte das Unternehmen gemeinsam mit Vertretern aus der Politik und des Rhein-Main-Verkehrsverbunds das Betriebskonzept und die Fahrzeuge der Marke eVito Tourer von Mercedes vor. Der HeinerLiner ist zunächst für vier Jahre projektiert und soll bei Erfolg dauerhaft etabliert werden.

 Eine weitere Alternative zum eigenen Auto

„Mit dem HeinerLiner sind wir im Bereich On-Demand-Shuttle das größte Projekt im Rhein-Main-Gebiet, denn der HeinerLiner ist kein Ersatzangebot, sondern eine zusätzliche Mobilitätsoption“, erklärt Michael Dirmeier, Geschäftsführer der HEAG mobilo, und ergänzt: „Damit bieten wir unseren Fahrgästen neben Bus und Bahn eine weitere Alternative zum eigenen Auto und treiben die Verkehrswende voran.“ Der HeinerLiner wird zunächst mit bis zu 20 Fahrzeugen im Innenstadtbereich unterwegs sein, ab 1. Juni folgt dann die Ausweitung auf das gesamte Stadtgebiet mit bis zu 35 Fahrzeugen. Die Anzahl der eingesetzten Fahrzeuge orientiert sich an der Nachfrage. „Der HeinerLiner ist ein für Darmstadt völlig neuartiges, attraktives und innovatives Mobilitätsangebot, mit dem das in Darmstadt bereits vorhandene dichte Netz des Linienverkehrs aus Straßenbahnen und Bussen durch ein flexibles System ergänzt wird und das auf individuelle Fahrtwünsche zugeschnitten ist. Wenn wir es mit diesem neuen Angebot beispielsweise schaffen, den Weg zwischen Haustür und Bürotür zu vereinfachen, bedeutet das weniger Verkehr, eine bessere Umweltbilanz eines jeden einzelnen und Mobilität für alle Menschen nachhaltig zu sichern. Der Heinerliner bietet uns die großartige Chance, die Mobilitätswende in Darmstadt weiter voranzubringen“, erklärt Oberbürgermeister und Verkehrsdezernent Jochen Partsch.

Der Start des HeinerLiner ist aber nur der Anfang: „Die HEAG mobilo ist einer von insgesamt zehn Partnern, mit denen wir im Rhein-Main-Gebiet ein partnerübergreifendes On-Demand-Angebot auf die Beine stellen. Diese Vernetzung ist bundesweit einmalig. Nirgendwo in Deutschland gibt es ein größeres On-Demand-Netz als hier im Ballungsraum“, sagt Prof. Knut Ringat, Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV). „Egal, ob der Fahrgast in Darmstadt, Limburg oder Hanau in ein On-Demand-Shuttle steigt – es gelten dieselben Beförderungsbedingungen, dasselbe Tarifsystem und alle On-Demand-Shuttle werden perspektivisch über die RMV-App buchbar sein. Ich freue mich, dass Darmstadt mit an Bord ist und zu den Pionieren gehört.“ 

Unterstützung von Bund und Land

Das Land Hessen unterstützt die On-Demand-Shuttle-Projekte im Rhein-Main-Gebiet im Rahmen der ÖPNV-Förderung. „Als Ergänzung der klassischen Bus- und Straßenbahnlinien kann der HeinerLiner neue Kundinnen und Kunden für den ÖPNV gewinnen. Er ist eine attraktive Alternative für Autofahrer und Autofahrerinnen und wird dazu beitragen, die Innenstadt vom motorisierten Individualverkehr zu entlasten. Das gesamte On-Demand-Vorhaben setzt schon durch seine Größe Maßstäbe; ich bin sicher, dass es richtungsweisend wird für die ganze Rhein-Main-Region. Deshalb freue ich mich sehr, dass es heute startet. Wer beobachten will, wie ein klimafreundliches Mobilitätssystem entsteht, muss nur nach Darmstadt kommen“, erklärt Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Auch der Bund unterstützt die Weiterentwicklung des emissionsfreien Nahverkehrs in Darmstadt mit Mitteln des „Sofortprogramms Saubere Luft 2017-2020“. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) stellt für die Beschaffung der HeinerLiner-Fahrzeuge, die Bereitstellung des Hintergrundsystems und der App sowie die Betriebskosten rund vier Millionen Euro bereit. „Ziel ist es, ohne Verbotsmaßnahmen den Anteil des motorisierten Individualverkehrs, insbesondere des Autoverkehrs, auf den Straßen zu senken – und damit auch die Schadstoffbelastung, mit der auch Darmstadt zu kämpfen hat. Wir freuen uns, dass die Stadt dieses Vorhaben mit den sauberen On-Demand-Shuttles der HEAG mobilo aktiv angeht“, erklärt Johannes Wieczorek, Leiter der Unterabteilung „Klimaschutz in der Mobilität, Umweltschutz“ der Abteilung „Grundsatzangelegenheiten“ im BMVI. 

Flexibel, wohnortnah, digital

Die Kleinbusse des HeinerLiner können über eine dazugehörige App individuell gebucht werden. Anders als beim Taxi sitzt man in diesen Kleinbussen in der Regel jedoch nicht allein, sondern nutzt sie gemeinsam mit anderen, die unterwegs zusteigen. Die App bündelt die einzelnen Fahrtwünsche und erstellt eine entsprechende flexible Route, einen festen Fahrplan gibt es nicht. Die Kleinbusse bedienen ein eigenes wohnortnahes und dichtes Netz von virtuellen Haltestellen. Das heißt: In der Regel haben Fahrgäste von jedem Punkt des Bediengebiets aus eine Haltestelle in geringer fußläufiger Entfernung (ca. 250 bis 300 Meter), zu der sie von der App geleitet werden. „Damit weiten wir auch unser bisheriges Angebot im ÖPNV aus, nämlich dort, wo Bus und Bahn nicht hinkommen“, erklärt Dirmeier. Der Preis für das neue Produkt liegt zwischen der Fahrkarte für Bus und Bahn und dem Preis für eine Fahrt mit dem Taxi. Die App zeigt auch an, wann das Fahrzeug kommt, wobei die Wartezeit nicht länger als zehn Minuten betragen soll. In den eVitos finden bis zu sieben Fahrgäste Platz. Um während der Pandemie größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, können derzeit nur drei Personen gleichzeitig mit dem HeinerLiner fahren. Zudem sind Fahrer*in und Fahrgastraum voneinander abgetrennt, alle Kontaktflächen wie zum Beispiel Griffe werden regelmäßig gereinigt. Auch im HeinerLiner müssen Fahrgäste eine medizinische oder FFP2-Maske tragen und werden gebeten, einen Sitz Abstand zu den Mitfahrer*innen zu halten. Das Fahrtenangebot gibt es montags bis donnerstags sowie an Sonn- und Feiertagen von 4 bis 1 Uhr. Freitags und samstags fährt der HeinerLiner durchgängig.

Enge Zusammenarbeit in der Stadtwirtschaft

Bei der Infrastruktur setzt die HEAG mobilo auf die gute Zusammenarbeit in der Darmstädter Stadtwirtschaft:
Der Betriebshof in der Bad Nauheimer Straße befindet sich im Parkhaus der bauverein AG im Bürgerparkviertel, mit Platz für bis zu 60 Fahrzeuge. „Wohnen und Mobilität wachsen zusammen. Als Wohnungsunternehmen ist es uns daher wichtig, nachhaltige und innovative Mobilitätslösungen zu unterstützen. Es freut uns sehr, dass wir gemeinsam mit den anderen Partnern der Stadtwirtschaft zu diesem tollen Projekt beitragen“, so Armin Niedenthal und Sybille Wegerich, Vorstände der bauverein AG. Im bauverein-Parkhaus ist die „Schaltzentrale“ des HeinerLiner beheimatet. 
Für den reibungslosen Betrieb des neuen Angebots sorgen die Deutsche Bahn-Töchter CleverShuttle und ioki, die sich in einer europaweiten Ausschreibung aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung in der Etablierung von On-Demand-Verkehren durchsetzen konnten. CleverShuttle organisiert den Betrieb des HeinerLiner, auch das Fahrpersonal ist bei CleverShuttle angestellt. ioki stellt die intelligente Plattform für Buchung und Disposition bereit.

Bruno Ginnuth, Geschäftsführer und Co-Gründer von CleverShuttle unterstreicht: „Der HeinerLiner ist ein Leuchtturmprojekt für den flächendeckenden Einsatz von ÖPNV-Pooling. Wir garantieren ein hohes Servicelevel und Qualitätsstandards, die für den nachhaltigen Aufbau eines neuen Verkehrsangebots über die Förderlaufzeit hinaus essenziell sind.“
Die Fahrzeuge fahren wie alle Bahnen und Elektrobusse der HEAG mobilo mit 100 Prozent Ökostrom, der von der Entega AG an 54 Ladestationen am Betriebshof bereitgestellt wird. 

Den Start des HeinerLiner begleitet die HEAG mobilo mit einer breit angelegten Marketingkampagne. Alle Informationen zum neuen On-Demand-Shuttle gibt es auch im Internet auf www.heinerliner.de. Die App kann im Google Play Store und im Apple Store heruntergeladen werden. 

Über HEAG mobilo

Die HEAG mobilo ist der führende Mobilitätsdienstleister in Südhessen und das Leitunternehmen im Verkehrskonzern. Zusammen mit unserem Tochterunternehmen HEAG mobiBus engagieren wir uns für einen attraktiven und leistungsfähigen Nahverkehr in der Stadt Darmstadt und der Region. Insgesamt stehen im Verkehrskonzern gut 700 qualifizierte Mitarbeiter*innen für innovative Technik und kompetenten Service.

OnDemo-FRM

OnDemand FrankfurtRheinMain ist deutschlandweit das erste On-Demand-Projekt überhaupt, das sich über mehrere Städte und Landkreise erstreckt. Von Limburg im Westen bis Hanau im Osten bringen zehn lokale Partner On-Demand-Shuttle auf die Straße und schaffen so für 1,8 Millionen Menschen ein neues ÖPNV-Angebot. Das Ziel der Projektpartner: Öffentliche Mobilität noch flexibler und komfortabler gestalten. Die On-Demand-Shuttle folgen keinem festen Fahrplan, sondern können einfach gebucht werden, wenn man sie braucht. Wollen mehrere Fahrgäste in die gleiche Richtung, bündelt der intelligente Algorithmus ihre Fahrtwünsche wie bei einer Fahrgemeinschaft. So schaffen wir mehr Mobilität bei weniger Verkehr.  Der Rhein-Main-Verkehrsverbund koordiniert das Projekt. Als lokale Partner sind die lokalen Nahverkehrsorganisationen und Verkehrsunternehmen der Kommunen Frankfurt a.M. (Trafik), Kreis Offenbach (KVG Offenbach), Hofheim (MTV), Kelsterbach (LNVG GG), Limburg an der Lahn (Stadt Limburg), Landkreis Darmstadt-Dieburg (DADINA), Taunusstein (RTV), Hanau (HSB), Darmstadt (HEAG mobilo) und Wiesbaden (ESWE Verkehr) dabei. Weitere Partner kommen im Verlauf des Projekts womöglich hinzu. 

Über CleverShuttle 

CleverShuttle realisiert seit 2014 elektrische On-Demand Pooling Verkehre in Deutschland. Fahrgäste mit ähnlichen Routen werden mit Hilfe eines Algorithmus zu Fahrgemeinschaften gebündelt und von lizenzierten Fahrern an ihr gewünschtes Ziel befördert. Derzeit bietet CleverShuttle an den Standorten Leipzig, Düsseldorf, Essen, Darmstadt und im Landkreis Offenbach in Partnerschaft mit kommunalen Unternehmen seinen Service an. Seit 2018 ist die Deutsche Bahn Mehrheitsgesellschafter von CleverShuttle.

Über ioki

ioki entwickelt intelligente Mobilitätslösungen für die Straße. Ob für Verkehrsunternehmen, Kommunen oder Unternehmen, ob auf dem Land oder in der Stadt: Als Experte für Mobilitätsanalysen deckt die Deutsche Bahn-Tochter Bedarfe auf und berät datenbasiert bei der Planung neuer Angebote. Mit Hilfe seiner intelligenten Plattform ermöglicht der DB-Geschäftszweig als Technologie-Partner außerdem flexible und in den öffentlichen Nahverkehr integrierte On-Demand-Mobilität und stärkt so nachhaltig den ÖPNV. ioki ist Marktführer für On-Demand-Mobilität im Raum DACH und hat europaweit bereits über 50 Projekte erfolgreich auf die Straße bringen können.
 

Wichtige Mitteilung
×