Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-115

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Darmstadt Aktuell

Magistrat beschließt Neugestaltung des Ernst-Ludwigs-Platzes

(DK) – Donnerstag, 13.08.2020

Herstellung der Platzfläche sowie Möblierung und Begrünung geplant / Andienungstunnel Galeria Karstadt Kaufhof und Carree werden ebenfalls saniert / OB Partsch: „Deutliche Aufwertung eines für die Bürgerinnen und Bürger zentralen Orts der Begegnung mitten in der Innenstadt“ / Stadträtin Boczek: „Fünf neue Bäume für Stadtbild und Klima“

© Wissenschaftsstadt Darmstadt

Der Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat in seiner Sitzung am Mittwoch (12.) die Neugestaltung des Ernst-Ludwigs-Platzes beschlossen. Dabei soll „der Ernst-Ludwigs-Platz als Teil des historischen Stadtzentrums in die Gesamtkonzeption und Gestaltung der Freiflächen um das Schloss integriert werden und künftig den klimabedingten Herausforderungen der Innenstadt besser gerecht werden“, erläutert Oberbürgermeister Jochen Partsch. „Hier haben wir anders als auf dem Friedensplatz die Möglichkeit für mehr Grün und werden diese Möglichkeit im Rahmen der Gestaltung auch nutzen. Die Neugestaltung ist damit eine deutliche Aufwertung eines für die Bürgerinnen und Bürger zentralen Orts der Begegnung mitten in der Innenstadt.“

Die rund 4.000 Quadratmeter große Platzfläche, die von der Westfassade des Schlosses, dem Weißen Turm und zwei Kaufhäusern gerahmt wird, fungiert als ein zentraler Verteiler der innerstädtischen Fußgängerzone und ist im Zusammenhang mit dem Weißen Turm ein beliebter Treffpunkt der Darmstädter Bürgerinnen und Bürger. Damit kommt dem Platz eine besondere Bedeutung im Gefüge des innerstädtischen Erschließungsnetzes zu. Der Marktplatz, in Teilbereichen der Karolinenplatz, der Marion-Gräfin-Dönhoff-Platz und jüngst der Friedensplatz wurden bereits neugestaltet. Stadträumlich gehen Friedensplatz und Ernst-Ludwigs-Platz nahtlos ineinander über und werden als ein gemeinsamer Stadtraum wahrgenommen. Derzeit ist die südliche Ausbaugrenze des Friedensplatzes durch die Katastergrenze definiert. „Die Neugestaltung der Platzfolge Friedensplatz/Ernst-Ludwigs-Platz ist daher ein weiterer wichtiger Meilenstein bei der Aufwertung der Platzfolge rund um das Schloss und damit des öffentlichen Raums der Innenstadt“, so Partsch weiter.

Die gesamte Platzfläche wird mit rotem Porphyr Kleinpflaster in Segmentbogenverlegung gepflastert. Material und Verlegeart nehmen die Gestaltungsprinzipien des angrenzenden Umfeldes auf. Bis zur Sanierung der Gleisanlage wird die asphaltierte Fläche hier beibehalten.
„Stadtgestalterisches Ziel ist die Herstellung einer ruhigen Platzfläche als Bindeglied zwischen den angrenzenden Bereichen Marktplatz, Friedensplatz, Obere Rheinstraße und Ernst-Ludwig-Straße“, erläutert Stadträtin Barbara Boczek. „Mit der Neupflanzung von fünf großkronigen Bäumen gelingt ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung des Stadtbildes und des Mikroklimas auf dem Platz."

Neu- und umgestaltet bzw. neu geordnet werden unter anderem die Sitzgruppe unter der großen Platane und um den Weißen Turm, die Gedenktafel Brandnacht, der Taxistand, die Fahrradabstellplätze – wobei die vorhandenen Fahrradabstellmöglichkeiten vor dem Gebäude Rheinstraße 2 (Galeria Karstadt Kaufhof) an gleicher Stelle erneuert und in die Platzgestaltung integriert werden – die Beleuchtung und die Entwässerung. Der Verlauf der ehemaligen Stadtmauer soll durch eine Bodenintarsie sichtbar gemacht werden. Überlegungen gibt es zur Einrichtung eines Trinkwasserbrunnens. Zusätzlich sind die Anforderungen für die städtischen Feste (Heinerfest, Schlossgrabenfest, Weihnachtsmarkt, sonstige Straßenfeste und Märkte etc.) sowie die Anforderungen der Barrierefreiheit berücksichtigt.

Wichtige Mitteilung
×