Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-115

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Darmstadt Aktuell

Krisenstab zur Covid-19-Pandemie: Testzentrum auf dem Messplatz stellt Betrieb zum 30. Juni ein

(DK) – Mittwoch, 09.06.2021

Impfzentrum impft in Starkenburg-Kaserne / 1 neuer Fall am Mittwoch / Inzidenz bei 24,4

© S. Taher/ BRK

Der Covid-19-Krisenstab der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat sich in seiner Sitzung vom heutigen Mittwoch, 9. Juni, mit der weiter positiven Entwicklung bei den Fallzahlen, der Situation in den Kliniken sowie der Zukunft des Testzentrums auf dem Messplatz beschäftigt. Hier einigte sich das Gremium darauf, den Betrieb des vom DRK betriebenen kommunalen Testzentrums zum 30. Juni einzustellen.

Oberbürgermeister Jochen Partsch dazu: „Wie die Kollegen vor Ort uns mitgeteilt haben, gibt es derzeit einen deutlichen Rückgang der Nachfrage bei den Testwilligen von durchschnittlich täglich 600 bis 800 noch in den vergangenen Wochen zu etwa 300 in der laufenden Woche. Dies ist sicher zum einen der gesunkenen Inzidenz aber vor allem auch der mittlerweile sehr umfangreichen sonstigen Testinfrastruktur in der Stadt geschuldet. Wir haben uns vor dem Hintergrund der vielen weiteren Aufgaben des DRK daher dazu entschieden, diese Ressourcen wieder anderweitig einzusetzen und den Betrieb des Testzentrums zum 30. Juni einzustellen. Mein Dank gilt dem DRK, allen im Testzentrum Engagierten, für den schnellen Aufbau und die sichere und professionelle Organisation unseres kommunalen Testzentrums.“  

Wie das Gesundheitsamt mitteilt, ist für die Wissenschaftsstadt Darmstadt für den heutigen Mittwoch 1 laborbestätigter Fall von Covid-19 dazugekommen, so dass kumuliert nun 5759 laborbestätigte Fälle in Darmstadt registriert sind. 5627 davon betrachtet das Gesundheitsamt als wieder genesen. Es gab keine weiteren Todesfälle. Die Inzidenz liegt bei 24,4.
Zu den zum Teil aufkommenden Fragen nach einer scheinbar stabilen und nicht weiter sinkenden Inzidenz erklärt OB Partsch: „Unsere Experten aus dem Gesundheitsamt weisen darauf hin, dass bei niedrigen Inzidenzen bzw. Fallzahlen bereits wenige Infektionen in einem Familienverbund, einer Kita oder einer sonstigen Einrichtung, die Inzidenz vermeintlich stärker nach oben treiben. Auf das gesamte Infektionsgeschehen habe diese Entwicklungen jedoch deutlich weniger Einfluss, als es die wechselnde Inzidenz suggeriert. Nach wenigen Tagen hat sich die Inzidenz dann meist wieder eingependelt oder ist gesunken.“

Auch in den Darmstädter Kliniken spiegelt sich der hessische Trend stark abfallender Patientenzahlen im Normal- und Intensivmedizinischen Bereich. Derzeit sind im hessischen Schnitt zwei Drittel der Patienten über 60 Jahre alt. Im Bereich der Non-Covid-Fälle nimmt das Geschehen parallel wieder zu. Dies zeige aber auch, so das Klinikum Darmstadt, dass die Patienten Vertrauen in das Gesundheitssystem haben.   
Auf Normal- und Intensivstation befinden sich im Klinikum Darmstadt 6 (5), im Elisabethenstift 4 (1) und im Alice-Hospital 1 (0) Patientinnen und Patienten mit Covid-19.

Das Impfzentrum weist daraufhin, dass man sich derzeit in finalen engen Abstimmungen mit dem Land Hessen zur künftigen Ausstellung von digitalen Impfnachweisen per QR-Code befindet. Dies soll in den kommenden Wochen umgesetzt werden können. Bereits Geimpfte erhalten nach Angaben des Landes ihre Nachweise direkt von der Landesregierung per Post.  

Das Impfzentrum hat am gestrigen Dienstag zusätzlich zum normalen Betrieb 70 Impfungen in der Erstaufnahmeeinrichtung der Starkenburg-Kaserne durchgeführt. Auch in der JVA Weiterstadt werden die Kollegen zeitnah Impfungen vornehmen.

In den Schulen gibt es keine neuen Entwicklungen, in den Kitas aber leider nach wie vor Einzelfälle von positiven Covid-Fällen. Im Bereich Pflege, Obdachlosenhilfe und Einrichtungen für Geflüchtete gibt es derzeit kein Infektionsgeschehen.

Der Krisenstab kommt am kommenden Mittwoch, 16. Juni, zu seiner nächsten Sitzung zusammen.

Wichtige Mitteilung
×