Wissenschaftsstadt Darmstadt

Luisenplatz 5 A
64283 Darmstadt
Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Darmstadt Aktuell

Grundsteinlegung für die Arheilger Feuerwehrwache

(ono) – Dienstag, 14.03.2017

Oberbürgermeister Jochen Partsch: „Aufwertung eines lebendigen Stadtteils“ / Bürgermeister Rafael Reißer: „Wichtiger Teil der Infrastruktur“ / Baudezernentin Boczek: „Bessere Bedingungen für die Wehr“

Den Grundstein für die neue Arheilger Feuerwehr legten am Dienstag Architekt Kay von Scholley, Johann Braxenthaler (Leiter Berufsfeuerwehr Darmstadt), Bürgermeister Rafael Reißer, Oberbürgermeister Jochen Partsch und Michael Hahn (Wehrführer Arheilgen) (v.l.n.r.) Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt / Daniel Klose

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat am Dienstag, 14. März, den Grundstein für das neue Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr Arheilgen gelegt. Damit beginnt nun die eigentliche Bauphase für die am nördlichen Ortsausgang angesiedelte Wache. „Arheilgen ist ein lebendiger Stadtteil mit einem sehr eigenständigen Charakter“, erklärt Oberbürgermeister Jochen Partsch. „Diese Qualität haben wir bereits in der Vergangenheit mit einer Vielzahl von Maßnahmen gestärkt, und das werden wir auch weiter tun.“ „Die Feuerwehr ist ein wichtiger Bestandteil der städtischen Infrastruktur“, versichert Bürgermeister und Brandschutzdezernent Rafael Reißer. „Der Neubau würdigt die hier geleistete Arbeit und macht zugleich den Stadtteil noch attraktiver für Alteingesessene und Neubürger.“ Baudezernentin Barbara Boczek lobte, dass für die Feuerwehrleute „in Arheilgen nun deutlich bessere Arbeitsbedingungen herrschen werden“.

Der erste Spatenstich für den Neubau war Mitte Dezember. Seitdem wurden vorbereitende Erdarbeiten und Kompensationspflanzungen für wegfallendes Grün geleistet. Derzeit sind die Bauarbeiter dabei, die Sondergründungsmaßnahmen im Baugrund vorzubereiten. Bislang liegen alle Arbeiten im Zeitplan.

Der Neubau für die Freiwillige Feuerwehr Arheilgen ersetzt den Standort in der Frankfurter Straße 133, dessen in den siebziger Jahren errichtetes Gebäude sich als nicht sanierungswürdig erwiesen hat. Zusätzlicher Flächenbedarf und aktuelle feuerwehrtechnische Anforderungen hätten am alten Standort nicht umgesetzt werden können. Zudem ist die alte Fahrzeughalle für heutige Löschfahrzeuge zu niedrig, es fehlen eine gesetzlich vorgeschriebene Abgassauganlage und separate Wasch- und Umkleideräume für die Einsatzkräfte. Die sanitären Anlagen sind völlig veraltet. Nun erhält Arheilgen eine moderne Feuerwache auf einem 9250 Quadratmeter großen Grundstück am nördlichen Stadtausgang.

Der neue Standort wird sowohl von der Freiwilligen Feuerwehr Arheilgen, als auch für Grundlehrgänge der Berufsfeuerwehr genutzt. Im Katastrophenfall wird die neue Feuerwache ein wichtiger Anlaufpunkt für die Bevölkerung des Stadtteils sein und entsprechend geplant.  Das bisherige Grundstück in der Frankfurter Straße könnte nach dem Abriss der alten Feuerwache für Wohnbebauung genutzt werden.

Um einen optimalen Entwurf für den Neubau zu erhalten, war ein europaweiter Planungswettbewerb ausgeschrieben worden, für den sich rund achtzig Architekturbüros beworben hatten. Unter den 19 eingereichten Wettbewerbsbeiträgen vergab die Jury den ersten Preis an das Stuttgarter Architekturbüro Kay von Scholley. In der Jury waren auch Arheilger Bürger und Bürgerinnen vertreten. Der Neubau bildet durch seine klare Gestalt und die Position des Turms einen selbstbewussten und markanten Ortseingang. Zur Frankfurter Landstraße orientiert sich der Alarmhof mit seinen beiden Ausfahrten. Die Wagenhalle verfügt über 14 Stellplätze. Die Bauarbeiten sollen im Herbst 2018 abgeschlossen sein. Die Baukosten betragen insgesamt rund 8,5 Millionen Euro; das Land Hessen fördert die Maßnahme mit etwa 800.000 Euro.