Wissenschaftsstadt Darmstadt

Luisenplatz 5 A
64283 Darmstadt
Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Darmstadt Aktuell

Zweite Ausgabe von „Hallo Darmstadt!“ erscheint

(PSD) – Mittwoch, 12.04.2017

Am 19. April gibt es die Zeitung von jungen Geflüchteten aus Darmstadt kostenlos im Briefkasten

Erscheint am 19. April. © Wissenschaftsstadt Darmstadt/ La Mina GmbH

„Hallo Darmstadt!“ heißt die neue Zeitung von jungen Geflüchteten. In der erstmals im Dezember 2016 erschienenen Ausgabe erzählen geflüchtete Menschen ihre Geschichten: Was sie auf der Flucht nach Deutschland erlebt haben, wie sie ihren Alltag in der neuen Heimat Darmstadt gestalten und wie ihre Erwartungen, Wünsche und Träume für die Zukunft aussehen. In Interviews und Erzählungen berichten sie, wie es ihnen ergangen ist. Junior Pedro (15) beispielsweise erzählt sein bewegendes Erlebnis: Wie er in seinem Heimatland Kongo gefoltert wurde, wie es ihm gelang zu entkommen und über seine Ängste, ganz alleine auf seinem langen Weg nach Deutschland. In Darmstadt wurde er jetzt herzlich aufgenommen und hat für sich eine „neue Familie“ gefunden. Gemeinsam mit Baktash (18) und Mohammad (18) aus Afghanistan gehört er nun zum Redaktionsteam der Zeitung.

Die Erstausgabe der Zeitung war auf ein kleines Verteilungsgebiet in Darmstadt rund um die Unterkünfte der Geflüchteten beschränkt. Das Projekt stieß aber schnell auf so viel positive Rückmeldungen – die Geschichten, die erzählt wurden, bewegten die Leserinnen und Leser -, dass die Herausgeber beschlossen, die Auflage zu erhöhen, damit alle Darmstädterinnen und Darmstädter daran teilhaben können.

„Hallo Darmstadt!“ ist ein Projekt der Wissenschaftsstadt Darmstadt und Teil ihrer Initiative „Darmstadt bleibt weltoffen.“. 2017 soll die Zeitung drei Mal erscheinen, die nächste Ausgabe wird am 19. April veröffentlicht.

Dank einer Spende der Software AG und Software AG – Stiftung in Höhe von jeweils 10.000 Euro ist es nun möglich, die Zeitung in ganz Darmstadt zu verteilen. Beide Unternehmen finanzieren die Druckkosten für alle in diesem Jahr geplanten Ausgaben. Die Zeitung wird als Beilage in der SüdhessenWoche an 68.200 Haushalte im gesamten Stadtgebiet verteilt, zusätzlich gibt es 1.000 Exemplare zur freien Auslage.

„Wir haben keinen Moment gezögert, das Projekt als Partner zu unterstützen, denn es leistet einen wichtigen Beitrag zum gegenseitigen Verständnis und der Integration geflüchteter Menschen in Darmstadt. Als globales Unternehmen mit Wurzeln in Darmstadt nehmen wir unsere Verantwortung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt ernst. Und auch die Stärke erfolgreicher Unternehmen besteht aus internationalen Teams, die über kulturelle Grenzen hinweg gewinnbringend zusammenarbeiten“, betont Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender der Software AG.

„Die Ankunft vieler geflüchteter Menschen hat den „Aggregatszustand“ in unserem Land und auch in Darmstadt verändert. Jetzt muss es darum gehen, dass sich Bürger, Geflüchtete und Angekommene auf Augenhöhe begegnen, einander mit Respekt wahrnehmen und gemeinsam erarbeiten, wie sie die Gesellschaft der Zukunft gestalten wollen. Deswegen haben wir als Stiftung mit vielen Partnern, u.a. auch der Software AG, den Fonds ‚Auf Augenhöhe‘ ins Leben gerufen, der Bürgerstiftungen in ihrem zivilgesellschaftlichen Engagement für die Integration Geflüchteter stärkt. Und deswegen unterstützen wir auch sehr gerne das Projekt ‚Hallo Darmstadt!‘, das ebenfalls Begegnungen auf Augenhöhe ermöglicht“, so Dr. h.c. Peter Schnell, Vorstandsvorsitzender der Software AG – Stiftung.

„Herzlichen Dank an die Software AG und die Software AG – Stiftung! Wir freuen uns, diese zwei namhaften Darmstädter Größen als Partner für dieses Projekt gewinnen zu können. ‚Hallo Darmstadt!‘ ist außerordentlich wichtig für die Weltoffenheit unserer Region, denn es gibt den Leserinnen und Lesern einen tollen Einblick hinter die Kulissen im Alltag von Geflüchteten und zeigt ihr neues Leben in Darmstadt. Das nimmt Berührungsängste und schafft die Basis für ein harmonisches Miteinander“, sagen Oberbürgermeister Jochen Partsch und Sozialdezernentin Barbara Akdeniz.

Unterstützt wird das Projekt auch von La Mina GmbH als betreuende Agentur, der Druckerei apm AG und der Echo Medien GmbH. Die redaktionelle Leitung liegt bei Sylvia Raths, Mitarbeiterin in einer Wohneinrichtung für unbegleitete minderjährige Ausländer und Mediengestalterin. Bei der Umsetzung wird sie zudem von Hülya Akgün (Mediengestalterin) und Anja Behrens (Fotografin) unterstützt.

 

Die 2. Ausgabe von „Hallo Darmstadt!" gibt's als kostenlosen Download hier.