Wissenschaftsstadt Darmstadt

Luisenplatz 5 A
64283 Darmstadt
Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

Impressum

1

Darmstadt Aktuell

Darmstadt nimmt bis zum Wochenende 600 Flüchtlinge zur Entlastung des Erstaufnahmelagers Gießen auf: Bürgerinformationsveranstaltung am Dienstag (18.) in der Paul Gerhardt-Gemeinde

(SD) – Montag, 17.08.2015

Stadt richtet Sammelstelle für Spenden und Info-Telefon für Bürgerinnen und Bürger ein – Oberbürgermeister Jochen Partsch: „Flüchtlinge werden in unserer Stadt gut aufgenommen“.

In Darmstadt gut aufgenommen. Foto: Angieconscious/pixelio.de

In einer gemeinsamen Aktion von Feuerwehren und Hilfsdiensten aus Stadt und Region  ist es innerhalb von zwei Tagen gelungen, auf dem Gelände der Darmstädter Starkenburg Kaserne eine Erstaufnahmeeinrichtung für 250 Flüchtlinge zu errichten. Die Entscheidung, in der Wissenschaftsstadt Darmstadt eine Außenstelle des Erstaufnahmelagers des Landes Hessen in Gießen einzurichten, fiel am vergangenen Freitagabend (14.). Am Sonntagnachmittag (16.) kamen die ersten 35 Flüchtlinge in Darmstadt an, im Lauf dieser Woche sollen insgesamt 600 Menschen in Darmstadt aufgenommen werden. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat im Auftrag des Landes übergangsweise Betreiberaufgaben übernommen, für die Verpflegung der Flüchtlinge sorgen zunächst Betreuungseinrichtungen.

„Ich danke allen, die am Wochenende bei Aufbau und der Ausrüstung der Zeltstadt geholfen haben, sehr herzlich. Ohne dieses Engagement wäre dieser Kraftakt nicht gelungen. Dennoch ist klar: Die Aufnahme von Flüchtlingen in Zelten kann nur eine Übergangslösung sein“, so Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch. Deshalb habe man schon am Freitag und am gestrigen Sonntag dem Land Hessen vorgeschlagen, zwei Gebäude auf dem Kasernengelände für die Aufnahme von Flüchtlingen herzurichten. Partsch: „Das Okay des Landes und der BImA dafür liegt seit dem heutigen Vormittag vor, und ich habe nach einer Sitzung des Einsatzstabes die Bauaufsicht, der Eigenbetrieb Immobilienmanagement und die Feuerwehr mit den Planungen und Umsetzungen beauftragt. Bis zum kommenden Sonntag sollen die beiden Gebäude des früheren Kreiswehrersatzamtes für die angemessene Aufnahme der Flüchtlinge zur Verfügung stehen“, erläutert Jochen Partsch.
Darmstadts Oberbürgermeister ist erfreut über die große Hilfsbereitschaft der Darmstädter Bürgerinnen und Bürger: „Schon vorher, aber erst recht seitdem bekannt ist, dass Darmstadt jetzt auch in der Starkenburg-Kaserne als Darmstädter Außenstelle des Aufnahmelagers Gießen Flüchtlinge aufnimmt, rollt eine Welle der Hilfsbereitschaft, über die ich mich sehr freue und für die ich sehr dankbar bin. Flüchtlinge werden in unserer Stadt gut aufgenommen. Darmstadt war schon in der Vergangenheit immer engagiert, wenn es um das Gelingen der Integration von Flüchtlingen in die Stadtgesellschaft ging – dies gilt heute umso mehr. Es geht aktuell um unser aller Hilfe für Menschen, die aus Krisen- und Kriegssituationen zu uns kommen und unsere Unterstützung brauchen, es geht um praktische Hilfe für Menschen in Not. Darmstadt stellt sich dieser humanitären Verantwortung aus Überzeugung. Wir haben heute ebenfalls beschlossen, eine zentrale Sammelstelle für Sachspenden auf dem ehemaligen Gelände des EAD in der Bessunger Straße 125 einzurichten, die ab dem morgigen Dienstag zur Verfügung steht. Wer Flüchtlingen ganz praktisch und direkt – etwa mit Kleidung oder Spielzeug für Kinder - helfen will, ist dort herzlich willkommen“.

Die Sammelstelle für Sachspenden im Gebäude H auf dem ehemaligen EAD-Geländes ist ab  Dienstag (18) jeweils montags bis freitags zwischen 9 Uhr und 18 Uhr geöffnet, die Zufahrt über die Niersteiner Straße 6 ist möglich und wird noch heute entsprechend ausgeschildert. Informationen zu den Dingen, die am nötigsten gebraucht werden, gibt es im städtischen Amt für Soziales und Prävention bei Katharina Emmel, Telefon 06151/13-2468.

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat zudem unter 06151/13- 2300 (Jörg Rupp) ab sofort ein Info-Telefon zum Thema geschaltet. Dort gibt es nicht nur aktuelle Informationen: Angebote von Bürgerinnen und Bürgern, die ganz persönlich Flüchtlinge unterstützen wollen, werden hier entgegengenommen. Auch der Kontakt per Mail unter buergerbeauftragte@darmstadt.de ist möglich.

Weitere aktuelle Informationen zur Aufnahme von Flüchtlingen der Darmstädter Starkenburg-Kaserne gibt es bei einer öffentlichen Bürgerinformationsveranstaltung der Wissenschaftsstadt Darmstadt mit Oberbürgermeister Jochen Partsch, Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid, einem Vertreter des Regierungspräsidium Gießen und Jens Rönnfeldt (stellvertretender Leiter der Berufsfeuerwehr Darmstadt) am Dienstag (18.) um 18 Uhr in der Paul Gerhardt-Gemeinde, Rabenaustraße 43.