Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Darmstadt Aktuell

Neue Veranstaltungsreihe der VHS

(PSD) – Mittwoch, 30.09.2015

Volkshochschule der Wissenschaftsstadt Darmstadt stellt neue, vom 15. Oktober bis 3. Dezember laufende, Veranstaltungsreihe zum Phänomen der beschleunigten Gesellschaft vor

Unter dem Titel „Zwischen Turbokapitalismus und Überfluss. Alternativen zu Beschleunigung und Wachstum“, organisiert die Volkshochschule (VHS) der Wissenschaftsstadt Darmstadt in Kooperation mit dem Evangelischen Dekanat Darmstadt-Stadt, dem Katholischen Bildungszentrum nr30, dem DGB Stadtverband Darmstadt, der AStA der Evangelischen Hochschule Darmstadt, der AStA der Hochschule Darmstadt (h_da), dem Rex Programmkino und der Darmstädter Wissenschaftlichen Buchgesellschaft (WBG) vom 15. Oktober bis 3. Dezember eine neue Veranstaltungsreihe. Dabei sollen in Form von zahlreichen Abendvorträgen und einem Filmabend der Status quo zum Thema beschleunigte Gesellschaft in den Blick, kritische Denkanstöße gegeben und über Alternativen diskutiert werden.

Zum Auftakt der Reihe spricht der Frankfurter Soziologe und Buchautor Professor Dr. Oliver Nachtwey am Donnerstag, 15. Oktober, um 19 Uhr im Offenen Haus in der Rheinstraße 31 über das Phänomen der „Abstiegsgesellschaft“ („Pegida als Produkt einer nervösen Gesellschaft?“). Nachtweys gleichnamiges Buch erscheint im Herbst im Berliner Suhrkamp Verlag. Am Montag, 19. Oktober, um 19.45 Uhr folgt im Rex-Programmkino in der Wilheminenstraße ein Filmabend mit dem Dokumentarfilm „SPEED – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“, bei dem es auch ein Gespräch mit dem Kölner Filmemacher Florian Opitz geben wird. Karten für den Film und das Filmgespräch gibt es ausschließlich direkt an der Rex Programmkino-Kasse für 6,50 Euro regulär und fünf Euro ermäßigt.
Der Oldenburger Buchautor Professor Dr. Nico Paech spricht dann am Donnerstag, 22. Oktober, um 19 Uhr im Justus-Liebig-Haus in der Großen Bachgasse 2 zum Thema „Wenn weniger mehr ist. Der Weg in die Postwachstumsökonomie“. Am 2. November, um 19 Uhr ist der in Darmstadt geborene Spiegel-Journalist und Bestsellerautor Jörg Schindler im Offenen Haus in der Rheinstraße 31 zu Gast, der dort einen Vortrag über „Stadt Land Überfluss - Warum wir weniger brauchen als wir haben“ halten wird.
Aus ethischer Perspektive beleuchtet der Marburger Sozial-Ethiker Professor Dr. Franz Segbers am Donnerstag, 12. November, um 19 Uhr im Katholischen Bildungszentrum nr30, Nieder-Ramstädter Str.30 das Thema und fragt: „Wem gehört die Zeit? - Mein Leben zwischen der Sehnsucht nach Selbstbestimmung und den Zeiträubern“.
„Entschleunigung – Befreiung vom Hamsterrad“ steht am Dienstag, 24. November, 19 Uhr im Offenen Haus in der Rheinstraße 31 im Blickpunkt des Vortrags des Bamberger Zeitforschers und Buchautors Professor Dr. Fritz Reheis.
Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe am Donnerstag, 3. Dezember 2015, um 19 Uhr, im Offenen Haus referiert der Arbeitsmediziner Dr. Michael Vollmer aus Seeheim-Jugenheim über das Thema „Der Arbeit ein gesundes Maß geben“ – u. a. zur Frage: Welches Maß für die Arbeit ist gesund für uns persönlich und für unsere Gesellschaft? Wie wichtig sind Ruhezeiten für uns?

Jede Abendveranstaltung (außer dem Rex-Programmkino) kostet 5 Euro (ermäßigt 2 Euro). Für Besitzer der Teilhabecard ist der Eintritt frei. Es besteht die Möglichkeit der elektronischen Voranmeldung und Buchung bei der Volkshochschule Darmstadt (www.darmstadt.de/vhs) oder aber über die jeweilige Abendkasse. Weitere Infos gibt es unter www.darmstadt.de/vhs  
Zur Reihe erscheint ein gemeinsamer, kostenloser 8-seitiger Leporello-Infoflyer, der über das gesamte Programm der Turbo-Reihe informiert und an allen öffentlichen Auslagestellen erhältlich ist, etwa im Foyer der Volkshochschule Darmstadt im Justus-Liebig-Haus, dem Offenen Haus und im Bürgerinformationszentrum des Neuen Rathauses.