Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-115

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Mit der "Google benutzerdefinierten Suche" kann diese Internetseite durchsucht werden. Wenn Sie JA anklicken und die Google Suche nutzen, werden Inhalte auf Servern von Google abgerufen. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Klicken Sie NEIN an wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden. Weitere Informationen zur Google benutzerdefinierten Suche finden Sie in unserer Datenschutzerklärung: https://www.darmstadt.de/datenschutz
Informationen von Google über den Umgang mit Nutzerdaten (Datenschutzerklärung) erhalten Sie unter https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de.

Achteckhaus im Martinsviertel

Sanierung Martinsviertel
Freiflächengestaltung am Achteckhaus

 

Viele Jahre musste die Stadt warten, um ein wichtiges Projekt im Martinsviertel umsetzen zu können: Die Freistellung des historischen Achteckhauses. Im Vorfeld aller Bemühungen stand als eines der ersten Projekte indes die Gestaltung des Vorbereiches des Achteckhauses im Jahre 1979. Schon damals hegte man den Wunsch, die Freistellung des Achteckhauses als wichtiges Baudenkmal in naher Zukunft zu realisieren. Dass dieses Projekt dann doch langer Vorbereitung bedurfte, ist in den Eigentumsverhältnissen begründet.

Den Charme des Achteckhauses als historisches Gebäude heraus zu stellen und gleichzeitig den Bürgerinnen und Bürgern im Martinsviertel einen attraktiven Aufenthalts- und Rückzugsort in der Stadt zu bieten, dies alles war oberstes Ziel der Planung. Die neu geschaffene Grün-anlage ist nun über den vorhandenen und neu gepflasterten Weg zwischen den Häusern Lauteschlägerstraße 21 und 25 sowie über die Mauerstraße 17 zu erreichen. Ein geschwun-gener Wegeverlauf auf der Südseite der Grünfläche erlaubt die Blickbeziehung auf das gesamte Achteckhaus. Der Weg wurde als Pflasterfläche ausgebaut, um ein besseres Begehen zu gewährleisten. Die Auswahl des Pflasters mit seiner Struktur und Farbe steht ausdrücklich im Sinne der baugeschichtlichen Bedeutsamkeit des Achteckhauses.

Zwei kleinkronige  Bäume gewährleisten auch weiterhin den Blick auf das Gebäude in den kommenden Jahren. Die lockere Anordnung von wenigen Sträuchern im Randbereich schließen die Lücken, ergänzen die bestehende Bepflanzung und geben der Grünfläche einen Rahmen. Ergänzend ermöglicht eine multifunktionale Freifläche das Spielen und die Nutzung der Rasenfläche für verschiedene Aktivitäten. Bänke am Weg und vor dem Achteckhaus laden zum Verweilen ein.

Insgesamt lässt sich nun wieder durch die Umsetzung dieses Projektes die ursprüngliche Wirkung des Baudenkmals in einem großzügigen Gartengrundstück des Landgrafen Ludwig V. erahnen.

Kontakt

Grünflächenamt
Abt. Planung und Neubau
Bessunger Straße 125
64295 Darmstadt

Barbara Selter-Weitzer
barbara.selter-weitzer@darmstadt.de

Informationen zur Planung

Historie

Entwurfsplaung

Fotogalerie

Wichtige Mitteilung
×