Wissenschaftsstadt Darmstadt

Luisenplatz 5 A
64283 Darmstadt
Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Lesbisch leben

Selbstbestimmt & Selbstbewusst: Lesbisch leben in Darmstadt

Quelle: knipseline/pixelio.de

Die in den Gruppen und Vereinen engagierten lesbischen Frauen leisten in großer Zahl in ausschließlich ehrenamtlicher Projektarbeit Arbeitsstunden, um Hilfesuchenden ein Beratungsangebot anbieten zu können, um Antigewaltarbeit zu leisten und auch um Diskriminierungen entgegenzuwirken.

Diese Projekte helfen mit, ein gesellschaftliches und rechtliches Klima zu schaffen, in dem lesbische Frauen selbstbestimmt und selbstbewusst leben können.

Zu nennen sind hier vor allem

  • FrauenKulturZentrum e.V., der sich seit 1994 dafür engagiert, der gesellschaftlichen Benachteiligung von Frauen entgegen zu wirken, insbesondere der gesellschaftlichen Benachteiligung von lesbisch lebenden Frauen. Es gibt Freizeit- und Beratungsangebote.

  • vielbunt – queere Community Darmstadt e. V., der daran arbeitet, den in der Öffentlichkeit bestehenden Vorurteilen gegenüber Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans* entgegenzuwirken, Diskriminierung abzubauen und sich für Belange von queeren Menschen einzusetzen. Vielbunt bietet u.a. auch Elterngesprächskreise an.

Infofilm zu Homophobie

Homophobie begegnen mit dem Infofilm der Bundeszentrale für politische Bildung

Lesben Informations- und Beratungsstelle (LIBS) e. V.

Die LIBS verfolgt seit ihrer Gründung 1992 das Ziel, den Ursachen und Folgen gesellschaftlicher Diskriminierung und Ausgrenzung von lesbischen Mädchen und Frauen entgegenzuwirken und einen Beitrag zur Akzeptanz und Gleichwertigkeit unterschiedlicher Lebensformen zu leisten.

Nähere Informationen unter www.libs.w4w.net

Ach so ist das?!

Biografische Comicreportagen von LGBTI*

Die Geschichten gibt es auch als Ausstellung und als Buch und es gibt ein begleitendes Programm: Workshops für Multiplikator_innen und für Schüler_innen, Vorträge und Comiclesungen.

Quelle: Martina Schradi/www.achsoistdas.com