Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Frauengeschichte

"JEDE FRAU ÄNDERT SICH, WENN SIE ERKENNT, DASS SIE EINE GESCHICHTE HAT."

(Gerda Lerner, Historikerin, Begründerin der Women History-Studies in den USA 1961 und Trägerin des Bruno-Kreisky-Preises 2006 für ihr Lebenswerk)

Luise-Büchner-Bibliothek Darmstadt

An dieser Stelle möchten wir besonders auf die Luise-Büchner-Bibliothek hinweisen, bei der es sich um eine Spezialbibliothek für Frauengeschichte und Geschichte der Frauenbewegung handelt.

Sie wurde Anfang der 70er Jahre von Mitgliedern des Deutschen Frauenrings in Darmstadt gegründet und bis heute von ehrenamtlich egagierten Frauen des Darmstädter Frauenrings geführt.

Themenschwerpunkte der Sammlung sind:

  • Geschichte der deutschen Frauenbewegung
  • Sozialgeschichte der Frauen
  • Geschichte der Frauen in einzelnen Städten und Regionen
  • Geschichte der Frauenbildung
  • Biographien und Briefsammlungen von Frauen


Sondersammlung:

  • Darmstädter Schriftstellerinnen und Literatur über sie

Luise-Büchner-Denkmal

Luise Büchner (1821 – 1877), Schwester des weltberühmten Georg und eine große Tochter Darmstadts, kämpfte lebenslang für bessere Mädchenschulen und die Berufsausbildung von Frauen. 1867 gründete sie zusammen mit Prinzessin Alice von Hessen und bei Rhein den Verein zur Förderung weiblicher Industrie (ab 1872 Alice-Verein für Frauenbildung und Erwerb), der eine Verkaufsstelle von weiblichen Handarbeiten (Alice-Basar) und eine Berufsschule für Mädchen (Alice-Schule, später Alice-Eleonoren-Schule) einrichtete.

Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der Luise-Büchner-Gesellschaft ihre Verdienste als Wegbereiterin der Frauenbewegung durch ein Denkmal in der Darmstädter Döngesborngasse sichtbar machen konnten.


"Wir Auszubildenden sind Teil der Frauengeschichte"

Das Frauenbüro fördert die Auseinandersetzung der Auszubildenden mit dem Thema Frauengeschichte. Anhand von Zitaten und konkreten historischen Frauen 
(aus Dauerbriefmarkenserie "Frauen aus der deutschen Geschichte" s.u.) erkennen sie die Bedeutung von Frauen aus der Geschichte für die heutige Zeit und sich selbst.

Präsentation zweier Auszubildender

v.l.: Marie Juchacz | Quelle: Deutsche Post | Hannah Arendt | Quelle: Stamps of Germany beide über Wikimedia Commons

Briefmarken von Marie Juchacz und Hannah Arendt