Wissenschaftsstadt Darmstadt

Luisenplatz 5 A
64283 Darmstadt
Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

Impressum

1

Gleichstellungspolitik in der Stadtverwaltung

Grundlagen

Auf der Grundlage des  Artikel 3 des Grundgesetzes und der Verpflichtung durch das  Hessische Gleichberechtigungsgesetz (HGlG) fördert und fordert die Wissenschaftsstadt Darmstadt die tatsächliche Durchsetzung der Chancengleichheit von Frauen und Männern innerhalb ihrer Dienststellen.

Das  Hessisches Gleichberechtigungsgesetz (HGlG) gibt der Verwaltung und den Frauenbeauftragten seit 1994 zahlreiche Instrumente an die Hand, um die Chancengleichheit von Frauen und Männern aktiv zu verwirklichen und bestehende Unterrepräsentationen von Frauen zu beseitigen. Frauenförderpläne konkretisieren die gesetzlichen Vorgaben. 

Seit Inkraft treten des HGlG haben Frauenbeauftragte in Zusammenarbeit mit ihren Dienststellen wirksame positive Maßnahmen entwickelt und umgesetzt. Auch wenn das umfassende Ziel der Gleichberechtigung im Öffentlichen Dienst noch nicht erreicht werden konnte, bietet das Gesetz eine gute und ausbaufähige Basis.

Gesetzliche Vorgaben sind nach wie vor notwendig um auf tatsächliche Geschlechtergerechtigkeit und Chancengleichheit hinzuwirken. Da der öffentliche Dienst hier auch eine Vorbildfunktion für betriebliche Gleichstellungsarbeit in Unternehmen der Freien Wirtschaft übernimmt, finden Sie auf dieser Seite zentrale Beispiele unserer behördlichen Gleichstellungsarbeit.

Frauenförderplan

Frauenförderplan
Quelle: Konstantin Gastmann/pixelio.de

Plan zur Herstellung beruflicher Chancengleichheit von Frauen und Männern in der Stadtverwaltung Darmstadt

Zum aktuellen Frauenförderplan 2015-2020 »


Erfolgsfaktor Familie - Beruf und Familie vereinbaren

Erfolgsfaktor Familie

Ein wesentlicher Beitrag zur gelungenen Gleichstellungspolitik ist die reflektierte Betrachtung der unterschiedlichen Lebens- und Erwerbsbiographien von Frauen und Männern. Deshalb setzt sich die Wissenschaftsstadt Darmstadt das Ziel einer familienfreundlichen Personalpolitik. Sie soll die Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbessern und durch entsprechende Maßnahmen fördern

Die familienbewusste Personalpolitik der Stadtverwaltung Darmstadt wird im Rahmen des Netzwerks Erfolgsfaktor Familie weiter vorangetrieben, dem die Stadt seit 2009 angehört.

Das Programm "Erfolgsfaktor Familie" ist eine Initiative des Bundesfamilienministeriums und bundesweit die größte zentrale Wissensplattform und Anlaufstelle bei allen Fragen rund um das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Es steht den rund 4000 Netzwerkmitgliedern, darunter auch mehr als 40 Kommunen, mit unterschiedlichen Angeboten in erster Linie unterstützend und beratend zur Seite. (Mehr Infos zum Netzwerk)



Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz

Broschüre

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist kein Kavaliersdelikt oder Privatsache der Betroffenen, sondern erfordert eine klare und eindeutige Positionierung der Arbeitgeberseite - so die Haltung der Stadtverwaltung. Sie setzt sich seit vielen Jahren durch Schulungen und klare Regelungen in Form von Dienstvereinbarungen für den Schutz vor sexueller Belästigung am Arbeitsplatz ein.

 

Das am 18. August 2006 in Kraft getretene Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) bietet den gesetzlichen Rahmen.

 

"Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Hintergründe. Handlungsmöglichkeiten. Mit neuer Rechtslage nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)"
zur Broschüre

Veröffentlichung der Broschüre mit freundlicher Genehmigung: Autorin Petra Messinger, Kommunale Frauenbeauftragte der Landeshauptstadt Saarbrücken


Geschlechtergerechte Leistungsbewertung

Projektarbeit

Gleichstellung und Integration von Frauen in der Verwaltung - bezogen auf Führungskräfte".

"Gleichstellung und Integration von Frauen in der Verwaltung - bezogen auf Führungskräfte".
Diese Ausarbeitung wurde im Rahmen eines Schulprojektes von Auszubildenden der Stadtverwaltung Darmstadt erstellt. (Janet Blatt, Alischa Holleschowsky, Ines Klärsch, Saskia Werner)
zur Projektarbeit
Anlage 1
Anlage 2