Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

2012

25. November 2012: Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Titelbild der Broschüre

Aktuelle Informationen, Aktionen und eine Ausstellung in Darmstadt

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am kommenden Montag (26.) gibt das „Netzwerk Gewaltschutz – Prävention und Schutz gegen häusliche und sexualisierte Gewalt an Frauen, Mädchen und Jungen in Darmstadt und im Landkreis Darmstadt-Dieburg“ einen „Wegweiser für Eilanträge nach dem Gewaltschutzgesetz“ heraus. Ergänzt wird diese Information durch eine weitere Broschüre des Netzwerks „Hilfe für Frauen, Kinder und Familien nach Gewalttaten“ mit einer Übersicht aller Fachberatungsstellen, Schutzhäuser, Polizeidienststellen in Darmstadt und im Landkreis Darmstadt-Dieburg. Diese Neuauflage wendet sich mit mehrsprachigen Informationen an die Zielgruppe.
Das Netzwerk Gewaltschutz zeigt zudem vom Montag (10. Dezember) bis Freitag (14. Dezember) in der Sparkasse Darmstadt am Luisenplatz die Ausstellung „Angst Trifft Mut“; Ausstellungseröffnung ist am 10. Dezember um 15 Uhr.

Mehr: Ausstellungsflyer, Broschüre und Wegweiser


2. November 2012: „Frauenpolitische Zukunftswege für Darmstadt“

Kongress des Darmstädter Frauenbüros am 2. November 2012
von 14:00 bis 18:30 Uhr | Einladungsflyer

"Frauenpolitische Zukunftswege für Darmstadt"

Gemeinsam mit frauenpolitisch Interessierten und NetzwerkerInnen sowie mit sechs Expertinnen wurden aus dem Ersten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung erste Handlungsschritte für die Darmstädter Frauenarbeit definiert.

Angesprochen waren Politik, Unternehmen, Vereine und Einrichtung für Frauen sowie frauenpoltisich Interessierte.

Vortrag von Dr. Barbara Stiegler zum Ersten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung

Thematische Factsheets zum Ersten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung

Presse: Echo-Online-Artikel | darmstadt.de-Artikel

 

Forum I "Damit die Weichenstellung im Lebensverlauf nicht zum Bruch wird!"

In welcher Phase des Lebensverlaufs erreichen Darmstädter Frauen Organisationen die Frauen? Wie und womit können Vereine, Beratungseinrichtungen usw. die Frauen rechtzeitig erreichen? Welche Prioritäten führen zu effektiven Ergebnissen?

Forum II "Mehr Frauen in Führungspositionen Darmstädter Unternehmen!"

Erfahrungsaustausch von Personalverantwortlichen aus Darmstädter Unternehmen mit Praxis zur gesetzlichen "Quote", zur freiwilligen Selbstverpflichtung und zum Lohntest Logib-D. Welche Rahmenbedingungen sind nötig? Mit welchen lokalen [Verbund] Lösungen könnte der Frauenanteil in Führungspositionen Darmstädter Unternehmen erhöht werden?

Forum III "Mehr Frauen in die Darmstädter Kommunalpolitik!"

Das Hessische Gleichberechtigungsgesetz schreibt eine Quote von 50 % Frauen bei der Besetzung von Kommissionen, Beiräten, Verwaltungs- und Aufsichtsräten sowie sonstigen Gremien vor. Mit welchen Methoden erreichen wir dieses Ziel insbesondere in Gremien der Kommunalpolitik?

Aktiv gegen Brustkrebs
Angebote für betroffene Frauen - weltweite Forderungen im Brustkrebsmonat

Im Brustkrebsmonat Oktober fordern weltweit Frauen Verbesserungen in der Diagnostik, Therapie und Forschung von und über Brustkrebs. Die Frauendezernentin der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Barbara Akdeniz, und die städtische Frauenbeauftragte Edda Feess schließen sich diesen Forderungen an und machen auf die Angebote für betroffene Frauen in Darmstadt aufmerksam, die sie initiieren und fördern.

Das Frauenbüro der Wissenschaftsstadt Darmstadt aktualisiert derzeit die Broschüre "Erkennen, handeln, Lebensqualität - Ein Wegweiser für brustkrebskranke Frauen". "Mit dieser Broschüre erhalten Frauen wichtige Informationen und werden so unterstützt, selbst bestimmt und unabhängig ihren eigenen Weg mit und aus der Erkrankung zu finden", betont Barbara Akdeniz. 

23. März 2012: Equal Pay Day 2012

 Der Equal Pay Day, mittlerweile ein bundesweiter Aktionstag, macht auf den geschlechtsspezifischen Lohnabstand zwischen Männern und Frauen aufmerksam. Das Datum des Equal Pay Day markiert den Zeitraum, den eine Frau über den Jahreswechsel hinaus arbeiten muss, um den Jahresverdienst ihres männlichen Kollegen zu erreichen. Weil in Deutschland der geschlechtsspezifische Lohnabstand zwischen Männern und Frauen nach wie vor 23 Prozent beträgt, findet der Equal Pay Day  am 23. März 2012 statt. 
Das Tragen einer roten Tasche entwickelte sich zum Symbol des Protests gegen Entgeltungleichheit: Die roten Taschen stehen für die roten Zahlen in den Portemonnaies der Frauen. Zum Equal Pay Day, dem Protest-Tag für gleiche Bezahlung von Männern und Frauen, hat die Mestermacher-Gruppe einen Spot gedreht, an dessen Produktion und Idee Frau Brigitte Kowas, Frauenbeauftragte Bezirksamt Reinickendorf von Berlin, Abt. Jugend, Familie und Soziales, beteiligt war.

 

 


Gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit
Aktion "Rote Tasche"

Mitarbeiterinnen des Frauenbüros überreichten in der Wilhelminenstraße am Abend des 24.03.2012 rote Taschen mit Informationen zum Equal Pay Day an Frauen, um auf den Lohnabstand zwischen Männern und Frauen aufmerksam zu machen.

Pressetext Pressestelle Darmstadt vom 19.03.2012

26. April 2012: Girls'Day 2012

Darmstädter Dezernetinnen und Dezernenten gaben Einblicke in Ihre Arbeit. Am Girls'Day öffnen Behörden, Hochschulen und Unternehmen ihre Türen und geben Mädchen Einblicke in die verschiedensten Berufe.

Pressetext der Pressestelle Darmstadt vom 26.04.2012

 

 


Anzeigensonderveröffentlichung des Darmstädter Echos zum Girls'Day 2012

Darmstädter Echo vom 25.04.2012

Seite 1

Seite 2

Girls'Day 2012

Girls'Day 2012

Girls'Day 2012 beim EAD

Einblicke in einige der vielseitigen Aufgabengebiete des Eigenbetriebes für kommunale Aufgaben und Dienstleistungen konnten Schülerinnen am Girls'Day 2012 gewinnen.

 

Girls´Day: HEAG mobilo zum zehnten Mal dabei

Medieninformation der HEAG mobilo

 

Girls`Day 2012 im Regierungspräsidium Darmstadt

Die künftigen Arbeitnehmerinnen wurden zu Beginn des Tages von Regierungsvizepräsident Dr. Wilhelm Kanther begrüßt und anschließend von der FRauenbeauftragten der Behörde, Sonja Dengler, betreut.

Pressemitteilung vom 26.04.2012

 

Girls`Day 2012 beim Verwaltungsgericht Darmstadt:

Auch in diesem Jahr beteiligte sich das Verwaltungsgericht Darmstadt am Girls`Day, lesen Sie hierzu den

Pressebericht

 

Girls'Day 2012 bei Wella - Weil Wissen Spaß macht

Am Girls`Day, dem 26. April, erhielten Mädchen deutschlandweit einen Einblick in naturwissenschaftliche und technische Berufe unter anderem auch 24 Mädchen, zwischen 11 und 15 Jahren, bei Wella.

mehr dazu

Edda Feess ist neue Frauenbeauftragte der Wissenschaftsstadt Darmstadt

"Mit Edda Feess bekommt die Wissenschaftsstadt Darmstadt eine engagierte, kompetente und kraftvolle neue Frauenbeauftragte. Offensive Frauenpolitik ist zentrale Querschnittsaufgabe, und Edda Feess hat die Fähigkeit, diese gemeinsam mit dem Magistrat und in Kooperation mit dem frauenpolitischen Netzwerk der Wissenschaftsstadt umzusetzen," so Darmstadts Frauendezernentin, Stadträtin Barbara Akdeniz beim Pressegespräch zum Amtsantritt von Edda Feess

Medien-Information der Pressestelle Darmstadt vom 11.05.2012
Echo online vom 11.05.2012


Rund um den Internationalen Frauentag 2012

Der Internationale Frauentag jährt sich in diesem Jahr zum 101. Mal. Das Frauenbüro der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat gemeinsam mit der Centralstation eine Lesung am 14. März mit der Darmstädter Schriftstellerin Alina Bronsky organisiert.

Zahlreiche Frauenvereine und Institutionen laden ebenfalls zu Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag ein.

mehr dazu

 

 


Nach oben


Internationaler Frauentag

Der Internationale Frauentag jährt sich in diesem Jahr zum 101. Mal. Das Frauenbüro der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat gemeinsam mit der Centralstation eine Lesung am 14. März mit der Darmstädter Schriftstellerin Alina Bronsky organisiert.

Zahlreiche Frauenvereine und Institutionen laden ebenfalls zu Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag ein

 

Pressetext der Pressestelle Darmstadt vom 06.03.2012

Mehr Frauen in die Kommunalpolitik

Kommunalpolitik beeinflusst die Lebensituationen vor Ort ganz unmittelbar. Dabei geht es um Einfluss, Macht und damit Teilhabe. Um so wichtiger ist es, dass Frauen Zugang zu kommunalpolitischen Gremien erhalten und die dortigen Gestaltungsmöglichkeiten ergreifen.

"Politik ist eine viel zu ernste Sache, als dass man sie alleine den Männern überlassen könnte." (Käte Strobel)

Die Analyse des Frauenbüros im Ausschuss für Soziales am 13.3.2012 zeigt, dass wir in Darmstadt zwar schon auf einem guten Weg sind, aber immer noch zu wenig Frauen in der Kommunalpolitik haben.

zur Analyse

Infobroschüre „schwanger – wer – wo – was?“ für werdende Eltern in Darmstadt

Ein Kind zu bekommen, ist in der Regel ein großes persönliches Glück und eine unvergleichliche Lebensbereicherung, stellt die werdenden Eltern – insbesondere beim ersten Kind oder wenn man allein erziehend ist – aber auch vor eine Menge von Fragen.

Die Neuauflage der Broschüre „schwanger – wer – wo – was?“ des Frauenbüros und Familienzentrums der Wissenschaftsstadt Darmstadt bietet eine Übersicht über sämtliche wichtige Anlaufstellen in Darmstadt.
Von Hebammen, Geburtskliniken über Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen bis hin zum Ämtern, wo offizielle Dinge zu regeln sind, werden alle relevanten Stellen aufgezeigt. zur Broschüre »

Ab 21. März ist die Broschüre als Druckexemplar beim Frauenbüro, dem städtischen Informationscenter am Luisenplatz (gegenüber dem Ticket-Shop) sowie bei Beratungsstellen und Frauenärztinnen/-Ärzten erhältlich.