Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Mobilitätskonzept Lincoln-Siedlung

Mobilitätskonzept der Lincoln-Siedlung

Die Konversion der Lincoln-Siedlung in ein urbanes Wohnquartier ermöglicht die zeitnahe Schaffung dringend benötigten Wohnraums in Darmstadt. Die Schaffung von Wohnraum führt jedoch auch zu einem steigenden Verkehrsaufkommen, sowohl im fließenden als auch im ruhenden motorisierten Individualverkehr (MIV). Erklärtes Ziel der Gebietsentwicklung ist es daher, ein zwischen Siedlungs- und Mobilitätsentwicklung abgestimmtes Konzept zu entwickeln, bei dem das Verkehrsgeschehen im Quartier nachhaltig gestaltet, die Unabhängigkeit vom eigenen Auto gefördert und die Idee der Stadt der kurzen Wege umgesetzt wird. 

Das Büro StetePlanung wurde vom Stadtplanungsamt Darmstadt im Zuge der Rahmenplanung zur Entwicklung der Lincoln-Siedlung mit der Konzeptentwicklung beauftragt.

 
Die Grundlagen für die Lincoln-Siedlung als Modellquartier für auto- bzw. verkehrsreduziertes Wohnen mit den Schwerpunkten Mobilitätsmanagement, Stellplatzorganisation, flächendeckendes CarSharing und Elektromobilität sind durch den gezielten Einsatz verschiedener planerischer und verkehrsrechtlicher Instrumente wie Einschränkungssatzung, mittlerweile geschaffen.


Weitere Informationen finden Sie im Parlamentsinformationssystem:

 

Wesentliche Bausteine

  • Flächensparsame und verkehrsberuhigte Erschließung für Kfz-Verkehr bei gleichzeitig dichtem Netz für den Fuß- und Radverkehr
  • Bau einer neuen Straßenbahnhaltestelle in Höhe des Quartiersplatzes, bereits zu Beginn der Quartiersbesiedlung (2017)
  • Förderung des Radverkehrs als Mobilitätsalternative durch ein erhöhtes Angebot von Fahrradabstellanlagen (2,4 Stellplätze/Wohneinheit) in qualitätsvoller Ausführung
  • Schaffung von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge
  • Reduzierter Stellplatzschlüssel und Stellplatzmanagement sowie Bewirtschaftung aller Stellplätze im Quartier
  • Mobilitätsmanagement: Der Betreiber des zentralen Mobilitätsmanagements in der Lincoln-Siedlung, verortet in der Mobilitätszentrale, ermöglicht der Bewohner- und Bauherrenschaft der Lincoln-Siedlung eine niedrigschwellige Zugangsmöglichkeit zu ergänzenden Mobilitätsangeboten, eine individuelle Mobilitätsberatung und initiiert akteursgetragene Mobilitätsprojekte bereits zu Siedlungsbeginn.
  • Dauerhafte Finanzierung des Mobilitätsmanagements aus dem städtebaulichen Projekt heraus zur Sicherstellung dessen Nachhaltigkeit. Sie erfolgt zum einen über einen Anteil der Stellplatzeinnahmen und zum andern über die Einnahmen aus den Mobilitätsangeboten. In den ersten drei Jahren bis zur Fertigstellung der ersten Sammelgaragen werden die Kosten über eine Anschubfinanzierung getragen.

 

Aktuelle Informationen

  • Der nächste Arbeitskreis Mobilität der Lincoln findet am 24. März 2019 um 18:00 Uhr in der Mobilitätszentrale der Lincoln-Siedlung (Franklinstraße 2) statt.
  • Der Umzug der Mobilitätszentrale steht bevor. Ab dem 04. Februar 2020 wird die Mobilitätszentrale zusammen mit dem Quartiermanagement in der Franklinstraße 2 anzutreffen sein. Die Öffnungszeiten bleiben wie bisher bestehen.
  • Wissenschaftsstadt Darmstadt gewinnt mit Mobilitätskonzept der Lincoln-Siedlung den Deutschen Mobilitätspreis 2019 vergeben durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur 
  • Du wolltest schon immer ein E-Lastenrad ausprobieren oder dein Fahrrad codieren lassen? Am 07. September 2019 ab 14 Uhr hast du beim Fahrradaktionstag in der Lincoln-Siedlung die Gelegenheit dazu. Der Fahrradaktionstag musste wetterbedingt leider abgesagt werden. Ein Ersatztermin findet im Frühjahr 2020 statt.
  • Die Stellplatzvergabeordnung wurde bei der letzten Sitzung des Mobilitätsbeirates am 17.12.2018 beschlossen. Alle häufig gestellten Fragen zu der Stellplatzvergabe finden Sie in den dazugehörigen FAQs.
  • Deutschlandfunk Kultur: Ehemalige Kaserne wird zu hippen Wohnraum
  • Heidelberger Straße: Geh- und Radweg zur Lincoln-Siedlung wird ausgebaut
  • Multimodal und nachhaltig gemanaged: Deutscher Verkehrsplanungspreis für das Mobilitätskonzept der Lincoln-Siedlung
  • Dokumentation der „Informationsveranstaltung zum Mobilitätskonzept“ am 15.03.2017 Download Broschüre
  • Neue Mobilitätszentrale, Car-Sharing, Straßenausbau
  • Mobilität der Zukunft

 

Nach oben

Stand:09.01.2020

Kontakt

Mobilitätsamt
Abt. Konzeptionelle Mobilitätsplanung

E-Mail
mobilitaet@darmstadt.de
E-Mail
Moma.Lincoln@darmstadt.de

Tel.: +49(0)6151/13-2820

Stellplatzvergabe

Die Stellplatzvergabe erfolgt nach der Stellplatzvergabeordnung, die bei der letzten Sitzung des Mobilitätsbeirates am 17.12.2018 beschlossen wurde. Alle häufig gestellten Fragen zu der Stellplatzvergabe finden Sie in den dazugehörigen FAQs.

lincolnmobil-Trilogie

Die lincolnmobil-Trilogie informiert Sie über das Mobilitätskonzept der Lincoln-Siedlung:

  • lincolnmobil-Flyer: Kurz und knapp finden Sie hier alle Informationen zu den Mobilitätsangeboten in der Lincoln-Siedlung.
  • lincolnmobil-Imagebroschüre: Mobilitätsangebote und weitere Informationen zum Mobilitätsmanagement in der Lincoln-Siedlung.
  • lincolnmobil-Fachbroschüre: Hier finden Sie alle detaillierten Informationen zu dem Mobilitätskonzept in der Lincoln-Siedlung - von der Planung bis zur Umsetzung.

 

QuartierMobil

Die Lincoln-Siedlung als Reallabor im Forschungsvorhaben des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Mehr Informationen erhalten Sie hier oder auf der projekteigenen Homepage.

 

Weitere Informationen

Moderne Mobilität für ein neues Quartier.

Mobilitätszentrale

Franklinstraße 2, 64285 Darmstadt


Öffnungszeiten:
Dienstag        16 - 18 Uhr
Donnerstag   10  - 12 Uhr
 

Wichtige Mitteilung
×

Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

Aufgrund der aktuellen Situation durch die Ausbreitung des Covid-19-Virus sind alle Stadthäuser bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Ämter und Verwaltungsstellen arbeiten in veränderter Arbeitsorganisation weiter und sind per Mail oder telefonisch erreichbar. In dringenden Fällen können über diese Kommunikationswege persönliche Termine vereinbart werden.


Für das Standesamt: 
Alle vereinbarten (Trau-)Termine bleiben bis auf weiteres bestehen.