Wissenschaftsstadt Darmstadt

Luisenplatz 5 A
64283 Darmstadt
Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Ergebnisse

Arbeitsgruppen (allgemein)

Die Arbeitsgruppen richten sich mit offener Teilnahmemöglichkeit an die Darmstädter Bürgerschaft.
Themenfeldbezogen werden wichtige Akteure gezielt eingeladen.
Die Teilnehmer an einer AG sollten die Bereitschaft zu einem kontinuierlichen Engage­ment über die vorge­sehenen drei Sitzungstermine mitbringen.

Die Termine sind festgelegt auf:

1. AG Serie  29. - 31.Jan. 2013
2. AG Serie   9. - 11. April 2013
3. AG Serie  18. - 20. Juni 2013

Die AG-Sitzungen werden im IWU stattfinden.  Die Einladung mit der Bitte um Anmeldung erfolgt über Presseartikel im Darmstädter Echo und den Lokalzeitungen, die Internetseite der Stadt sowie erreichbare Mailver­teiler.
 

Thematische Eingrenzung

AG1 - Energieeffizienz - Haushalte und energetische Gebäudesanierung:

Die AG dient auch der Vorbereitung der Kampagnen.
Zielgruppe sind Selbstnutzer und Privatvermieter.

Kernfrage:

  • Wie erreichen und mobilisieren wir Haushalte und private Gebäude­eigentümer?

AG2 - Mobilität und Stadtentwicklung

Kernfragen:

  • Was kann zu Klima schonender Mobilität beitragen?
  • Wie können Schulen in der Mobilitätsbildung gestärkt werden?
  • Welche Potenziale zur Vermeidung von Mobilitätserfordernissen gibt es in der Stadtentwicklung?

AG3 - Erneuerbare Energien

Kernfragen:

  • Welche Möglichkeiten haben die Bürger zur Erschließung und Nutzung erneuerbarer Energien?
  • Was leisten Energiege­nossenschaften und Transparenz der Anbieterseite?
     

Vorgesehene Tagesordnungen:

1. Sitzungsfolge 29. - 31.Jan. 2013

TOP 1  Begrüßung, Einführung KSK
TOP 2  Zielsetzung zur CO2-Minderung in Darmstadt 
TOP 3  Persönliche Einschätzung zum Thema / SWOT-Analyse
TOP 4  Impulsbeitrag zum Thema    
TOP 5  Welche Ziele sind im Themenfeld zu setzen ?
TOP 6  Erste Maßnahmenvorschläge
TOP 7  Verschiedenes

2. Sitzungsfolge 9. - 11. April 2013

TOP 1  Begrüßung
TOP 2  Bericht zu Beirat und Werkstätten
TOP 3  Zielsetzung zur CO2-Minderung in DA und Potenzialbetrachtung
TOP 4  Maßnahmenüberblick - Vorstellung
TOP 5  Maßnahmenkatalog - Ergänzung
TOP 6  Maßnahmenkatalog - Bearbeitung in Gruppen
TOP 7  Vorstellung der Maßnahmenarbeit im Plenum
TOP 8  Kampagnendiskussion (Einführung, Ideen) 
TOP 9  Verschiedenes

3. Sitzungsfolge 18. - 20. Juni 2013

TOP 1  Begrüßung 
TOP 2  Vorstellung des Maßnahmenkataloges  
TOP 3  Diskussion und Priorisierung
TOP 4  Schritte zur Umsetzung
           - Verantwortlichkeiten
           - Finanzierung
           - Controlling
TOP 5  Verschiedenes

 

hier zu den Arbeitsgruppen anmelden!

Arbeitsgruppe 1 / Energieeffizienz - Haushalte und energetische Gebäudesanierung

Arbeitsgruppe 2 / Mobilität und Stadtentwicklung

3. Sitzung am 19.06.2013

-------------------------------------------------------------

2. Sitzung am 10.04.2013

-------------------------------------------------------------

1. Sitzung am 30.01.2013

----------------------------------------------------------------------------

Weitere Unterlagen:

Verkehrsentwicklungsplan Darmstadt

Arbeitsgruppe 3 / Erneuerbare Energien

Werkstätten für Profis (allgemein)

KSK

Akteure aus der Wirtschaft werden in den allgemeinen öffentlichen Partizipationsprozess eingebunden. Die „Werkstätten der Profis“ sind inhaltlich auf bestimmte Themen, die für eine ausgewählte Gruppe von Wirtschaftsakteuren interessant ist, und organisatorisch auf ein exklusives, professionelles Arbeitsklima ausgerichtet.

In den Werkstätten erfolgt eine Verständigung mit den Verantwortlichen der Stadt über spezifische, an den Werkstattthemen orientierte gemeinsame Umsetzungsstrategien

Jede Werkstatt erstellt eine Zielvereinbarung (Charta) zum Klimaschutz, die von Seiten der Stadt und den beteiligten Unternehmen unterzeichnet wird.

Thema Werkstatt 1: Energieeffiziente Wohngebäude und Stadtquartiere

Die energetische Sanierung von mehrgeschossigen Wohngebäuden soll in Darmstadt quantitativ und qualitativ auf ein bundesweites Top-Niveau gebracht werden.

Die Werkstatt akquiriert ihren Teilnehmerkreis aus den Segmenten Wohnungsunternehmen, Eigenbetrieb IDA, Stadtplanung, A.f. Wohnungswesen, Mietervereinigungen, Hauseigentümervereinigungen, Handwerk etc.

Thema Werkstatt 2: Innovationen und neue Technologien

Themenschwerpunkt könnte der Einsatz von beispielhaften, innovativen Technologien für den Klimaschutz in Richtung Smart Grids o.a. sein.

Die Werkstatt akquiriert ihren Teilnehmerkreis aus den Segmenten Wissenschaft und Forschung, Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung, Umwelt, Energieversorgung und Wirtschaftsunternehmen.

 

hier zu den Werkstätten anmelden!


Werkstatt 1 / Energieeffiziente Wohngebäude und Stadtquartiere

Zur Erreichung von Klimaschutzzielen nimmt die energetische Sanierung von Gebäuden eine Schlüsselrolle ein.
Ziel der Werkstatt ist es daher, Potenziale und Strategien sowie Maßnahmen zu identifizieren, die zu einer Steigerung der Effizienz der energetischen Sanierungen v.a. im mehrgeschosseigen Wohngebäudebereich, aber auch im EFWH-Segment und im Bereich öffentlicher Bauten beitragen können.

Werkstatt 1 - Sitzung 3:

Werkstatt 1 - Sitzung 2:

Werkstatt 1 - Sitzung 1:

Werkstatt 2 / Innovationen und neue Technologien

Im Fokus dier Werkstatt 2 steht die Ermittlung von technologischen Innovationspotenzialen und Konzepten für die Erprobung des Einsatzes oder die beitflächige Marktdurchdringung beispielhafter Technologien für den Einsatz in Darmstadt im Bereich von Energieeffizienz und des Einsatzes von Erneuerbaren Energien.

Bestehendes Klimaschutzkonzept 2000/02

Infografik

Hier erhalten Sie Zugriff auf das bestehende, alte Klimaschutzkonzept (KSK).

Im KSK 2002 wurden in einem Klimafahrplan, einem Ausblick für Darmstadt 2010,

  • 6 Maßnahmen in der unmittelbaren Kompetenz der Stadt Darmstadt
  • 6 Maßnahmen in Kooperation mit kommunalen Akteuren und
  • 4 weitere Maßnahmen in Kooperation mit dem "Klimabündnis Region Starkenburg",

mithin also 16 Maßnahmen definiert.

Bei genauer Betrachtung des KSK und seiner vielfältigen Module und Ideen sind es jedoch 48 Module/Maßnahmen, welche das KSK, ergänzt um Ideen aus dem Agenda21-Prozess, als Ziel führend für Darmstadt definiert hat.

In einer Magistratsvorlage von 02/2006 werden sämtliche 48 Module und deren Umsetzungsstand vorgestellt:

 

 

CO2-Bilanz 1990 - 2009

Hier erhalten Sie Zugriff auf die CO2-Bilanz der Wissenschaftsstadt Darmstadt für die Jahre 1990 - 2009

CO2-Reduktion / Zieldiskussion !

Im Rahmen des Klimaschutzkonzeptes ist die verbindliche Definition eines CO2-Reduktionszieles unerlässlich.

Hier werden verschiedene Ansätze und Informationen gelistet, um eine umfängliche, offene Zieldiskussion führen zu können.

Links zu Webseiten:

100% erneuerbare Energien

Ansprechpartner

Birgitt
Kretzschmar

Telefon: (06151) 13-3283
Fax: (06151) 13-3287