Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-115

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Förderprogramm Photovoltaik

Mehr Photovoltaik, warum?

Eine eigene Photovoltaikanlage zu betreiben bedeutet aktiv die Umwelt zu schützen. Sonnenenergie ist zu 100% klimaneutral und bei dessen Erzeugung fallen keine klimawirksame CO2 Emissionen an.

Die Installation einer Photovoltaikanlage spart zudem bares Geld. Die jährlichen Stromkosten sinken erheblich und die Einspeisevergütung sichert eine langfristige Rendite.

Mit dem Förderprogramm Photovoltaik möchte die Wissenschaftsstadt Darmstadt den Ausbau erneuerbarer Energien im Stadtgebiet weiter vorantreiben. Private Haushalte erhalten einen Anreiz, Potenziale für die Erzeugung von Sonnenenergie in den eigenen vier Wänden zu nutzen.

Welche Maßnahmen werden gefördert?

  • Kostenlose Energieberatung: Personen mit Wohnsitz in Darmstadt können den „Eignungs-Check Solar“ der Verbraucherzentrale Hessen kostenlos in Anspruch nehmen.
  • Aufdach-Photovoltaikanlagen: Die Wissenschaftsstadt fördert die Errichtung von Aufdach-Photovoltaikanlage im Stadtgebiet.
  • Mini- PV-Anlagen/ „Balkonmodule“: Gefördert wird außerdem die Aufstellung von Mini- PV-Anlagen/“Balkonmodule“ im Stadtgebiet.

Welche Schritte sind erforderlich?

  1. Machen Sie sich mit den Fördervoraussetzungen vertraut.
  2. Lassen Sie sich von der Verbraucherzentrale, einem Solarfachbetrieb oder einer anderen fachkundigen Stelle beraten, ob ihr Zuhause für eine Photovoltaik-Anlage geeignet ist.
  3. Lassen Sie die Anlage errichten und melden Sie diese an.
  4. Laden Sie den Förderantrag (Aufdach / Mini-PV) herunter und reichen Sie diesen mit allen notwendigen Unterlagen ein

Das Förderprogramm Photovolatik ist eine freiwillige Leistung der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Ein Rechtsanspruch auf Bewilligung von Zuwendungen besteht nicht. Die Förderung erfolgt im Rahmen der haushaltsrechtlich zur Verfügung stehenden Mittel.

Wie hoch ist die Förderung?

  • Aufdach-Photovoltaikanlagen werden mit 150 EUR pro Kilowatt-Peak (kWp) installierter Leistung gefördert. Die maximale Fördersumme beträgt 1.500 EUR pro Haushalt.
  • Mini- PV-Anlagen/„Balkonmodule“werden pro Anlage mit einem Zuschuss von 50 % der Anschaffungs- und Installationskosten gefördert. Die Förderung beträgt maximal 200 EUR und ist auf eine Anlage pro Haushalt beschränkt.

Wer kann einen Antrag stellen?

  • Nur private Haushalte können einen Antrag stellen.
  • Antragsberechtigt für die Förderung von Aufdach-Photovoltaikanlagen sind Personen mit Wohneigentum.
  • Antragsberechtigt für die Förderung von Mini- PV-Anlagen/“Balkonmodule“ sind sowohl Personen, die zur Miete leben als auch Personen mit Wohneigentum.

Weitere Informationen?

Näheres zu den Fördergrundsätzen, zur Antragstellung und zur Umsetzung können Sie dem Informationsblatt zum „Förderprogramm Photovoltaik“  entnehmen.

Wichtige Mitteilung
×