Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Geschichte der Stadtbibliothek

Von der Volksbibliothek zur Stadtbibliothek

1897 eröffnete der Volksbildungsverein Darmstadt eine Volksbibliothek, die 1901 von der Stadt übernommen wurde. 1964 erfolgte nach der Zerstörung im 2. Weltkrieg und verschiedenen Provisorien der Einzug der Hauptstelle in das Justus-Liebig-Haus. Im November 1994 wurde die Stadtbibliothek durch einen Erweiterungsbau um zwei Drittel der Publikumsfläche vergrößert.

Zeittafel

1879 Vereinslokal in der Ochsengasse 12 wird der gesamten Öffentlichkeit als Volksbibliothek mit Lesezimmer zur Verfügung gestellt Bestand: 1.500 Bände
1897 Umzug in die Luisenstraße 20 und Umbenennung in Öffentliche Lese- und Bücherhalle Bestand: 4.200 Bände
1901 Der Magistrat der Stadt Darmstadt übernimmt die Öffentliche Lese- und Bücherhalle. Karl Noack erhält den Titel Stadtbibliothekar Ausleihe: 12.172 Bände
1924 Umzug in die Pädagogstraße 1 und Namensänderung: aus der Öffentlichen Lese- und Bücherhalle wird die Stadtbücherei Bestand: 28.000 Bände
1944 Zerstörung der Stadtbücherei Ausleihe: 68.621 Bände
1945 Stadtbücherei nimmt den Dienst an der Öffentlichkeit wieder auf Bestand: 1.200 Bände
1951 In der Goetheschule kann erstmals ein kleiner Bestand von Kinder- und Jugendbüchern frei Hand präsentiert werden  
1952 In Eberstadt wird in der Oberstraße 7 eine Zweigstelle der Stadtbücherei wiedereröffnet, die 1939 in der Gutenbergschule in Eberstadt gegründet wurde  
1953 Eröffnung der Zweigstelle in Arheilgen, Messeler Straße 20  
1955 Eröffnung der Zweigstelle in der Heimstättensiedlung, Heimstättenweg 99  
1961 Eröffnung der Zweigstelle in Bessungen, Bessunger Straße 48  
1964 Die Hauptstelle der Stadtbücherei zieht in den Neubau des Justus-Liebig-Hauses Bestand: 62.100 Medien Ausleihe: 178.000 Medien
1975 Die Fahrbücherei wird in Betrieb genommen. Die Zweigstelle in der Heimstättensiedlung wird aufgelöst und zusammen mit anderen Stadtteilen durch die Fahrbibliothek versorgt  
1979 Die Stadtbücherei wird in Stadtbibliothek umbenannt Bestand: 129.500 Medien Ausleihe: 473.000 Medien
1980 Januar: Start in das EDV-Zeitalter mit dem Ausleihe-Modul "HEBIS-Leih" (Kooperation mit dem KGRZ Starkenburg)
1987 Die Stadtteilbibliothek Eberstadt zieht in die renovierte alte Gerberei an der Modau  
1988 April: Eberstadt steigt als letzte Zweigstelle vom Buchkarten-Verfahren auf das neue EDV-System Datalibris um
08. August: Umstieg der Hauptstelle und der übrigen Zweigstellen auf das autonome integrierte EDV-System Datalibris (Fa. Datapoint)
1992 Die Stadtteilbibliothek Bessungen zieht in die Bessunger Str. 3-5  
1992 Baubeginn für den Erweiterungsbau der Hauptstelle im Justus-Liebig-Haus
1994 29. Oktober: Neueröffnung der Hauptstelle im Justus-Liebig-Haus Bestand: 137.000 Medien
1998 April: Umstieg des gesamten Bibliothekssystems auf das windowsbasierte, integrierte EDV-System "BibliothecaWin" der Fa. B.O.N.D. (später weiter entwickelt zu "Bibliotheca2000")
Oktober: Das Internet-Zeitalter hält Einzug in die Stadtbibliothek mit dem ersten internen Internetzugang
2000 Januar: Die Katalogdaten der Hauptstelle sind erstmals im Internet nachgewiesen (als Offline-Version im Rahmen des "Darmstädter Virtuellen Katalogs")
Juni: Die Stadtbibliothek ist mit eigener Website im Internet
2001 Juni: Aus Mitteln des Bundesprojektes "Medienkompetenzzentren in Büchereien" kann die Stadtbibliothek 5 öffentliche Internetplätze anbieten
2002 Herbst: Alle internen Arbeitsplätze haben Internetanschluss: das Internet wird integrierter Bestandteil der Informationsvermittlung durch die Bibliothek und internes Arbeitsmittel
2003 im Mai: Eröffnung der neuen Stadtteilbibliothek in Kranichstein  
1. September: Der gesamte Medienbestand der Stadtbibliothek ist online. Der Online-Katalog (WebOPAC) ist ein weiterer Meilenstein im Service-Angebot der Bibliothek und wird seither stark genutzt.
2004 im Juni: Feier des 125-jährigen Jubiläums  
2004 im Dezember: Die Stadtbibliothek Darmstadt erhält den "Hessischen Bibliothekspreis 2004"  
2008 1. Dezember: Start der e_Ausleihe als erste Öffentliche Bibliothek in Hessen
2010 28. Januar: Relaunch der Website im Rahmen des Webauftritts der Stadt Darmstadt

125 Jahre Stadtbibliothek Darmstadt

Von der Schalterbibliothek zum Web-OPAC - die Geschichte der Stadtbibliothek im Wandel der Zeit
Ausstellungstafeln (pdf-Dateien) anlässlich des 125jährigen Jubiläums der Stadtbibliothek im Sommer 2004:

Impressum (Größe: 73 KB)

Von der Volksbibliothek zur Öffentlichen Lese- und Bücherhalle (1879 - 1900) (Größe: 270 KB)

Karl Noack - Erster Stadtbibliothekar von Darmstadt (1859 - 1930) (Größe: 98 KB)

Die Anfänge unter Städtischer Verwaltung (1901 - 1933) (Größe: 218 KB)

Die Stadtbibliothek während der Zeit des Nationalsozialismus (1933 - 1945) (Größe: 236 KB)

Verboten - Verbrannt - Verfolgt: Bücherverbrennung 1933 (Größe: 344 KB)

Neubeginn nach dem 2. Weltkrieg (1945 - 1963) (Größe: 204 KB)

Die Stadtbücherei im Justus-Liebig-Haus (1964 - 1978) (Größe: 202 KB)

Stadtbibliothek Darmstadt - Das EDV-Zeitalter beginnt (1979 - 1993) (Größe: 255 KB)

Der Erweiterungsbau der Stadtbibliothek (1994 - 2004) (Größe: 220 KB)

Die Stadtbibliothek in Zahlen (1897 - 2004) (Größe: 194 KB)