Wissenschaftsstadt Darmstadt

Luisenplatz 5 A
64283 Darmstadt
Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

Impressum

1

Jugendstil

Mathildenhöhe - Hochzeitsturm, Russische Kapelle und Lilienbecken. Foto: Alex Deppert
Mathildenhöhe - Hochzeitsturm, Russische Kapelle und Lilienbecken. Foto: Alex Deppert

Die Mathildenhöhe ist das Zentrum des Darmstädter Jugendstils. Sie ist ein Gesamtkunstwerk aus Hochzeitsturm, Ausstellungsgebäude, Museum Künstlerkolonie, Künstlerhäusern und Platanenhain. Das Ensemble fehlt in keiner architekturhistorischen Abhandlung. 

Von 1899 bis zum Beginn des Ersten Weltkrieges wirkten in Darmstadt namhafte Künstler –  unter ihnen  Joseph Maria Olbrich und Peter Behrens – und setzten wesentliche Impulse zur Entwicklung der Moderne. In vier Ausstellungen (1901, 1904, 1908 und 1914) zeigten die Künstler ihre Vorstellungen vom modernen Leben.

Führungen

Darmstadt Marketing GmbH bietet sowohl regelmäßig Führungen über die Mathildenhöhe an als auch ein Komplettpaket zum Thema Jugendstil und Mathildenhöhe inkl. Übernachtung. Infos und die aktuellen Termine finden Sie hier >>

Infoblätter

Zum ersten Kennenlernen der Mathildenhöhe bietet sich ein Spaziergang an, den Sie per Faltblatt in deutscher (PDF, 5,0 MB) oder englischer (PDF, 4,7 MB) Sprache hier herunterladen können.

Das für den Antrag zur Aufnahme in die Tentativliste gemäß den Bestimmungen der UNESCO und des Welterbe-Komitees für Weltkulturerbestätten notwendige Gutachten von Professor Werner Oechslin finden Sie hier als PDF-Dokument (Größe: 6,21 MB) zum Herunterladen: Gutachten Künstlerkolonie Professor Oechslin

Über den Weg und die Künstlerkolonie informiert auch ein Flyer, den Sie ebenfalls als PDF-Dokument (Größe: 1,5 MB) hier herunterladen können: Infoflyer Welterbe 

Die Dokumentation "Materialien zur Künstlerkolonie Mathildenhöhe. Bestand und Zustand“ können Sie als PDF-Dokument (Größe: 19 MB) hier herunterladen: Materialien zur Künstlerkolonie Mathildenhöhe

Weitere Infos hier: Auf dem Weg zum Weltkulturerbe

Bisher hat die Wissenschaftsstadt Darmstadt in zwei öffentlichen Veranstaltungen über den Weg der Künstlerkolonie Mathildenhöhe zum Weltkulturerbe informiert:

Bei der ersten Veranstaltung stand das für den Antrag zur Aufnahme in die Tentativliste gemäß den Bestimmungen der UNESCO und des Welterbe-Komitees für Weltkulturerbestätten notwendige Gutachten von Professor Werner Oechslin im Mittelpunkt.

Bei der zweiten Informationsveranstaltung ging es vor allem um die bürgerschaftliche Beteiligung und aktuelle Informationen zur Rahmenkonzeption Mathildenhöhe. Mehr dazu ...

Ein drittes Bürgerforum der Wissenschaftsstadt Darmstadt am 12. Oktober stellt Welterbestätten in Hessen vor.  Eine Zusatzveranstaltung informiert zum Erhalt des denkmalgeschützten Mosaikpflasters am Südhang der Mathildenhöhe. Mehr dazu...

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt kommt mit den Bau-, Verbesserungs- und Ergänzungsmaßnahmen des Investitionsprogramms Mathildenhöhe ihrer selbst eingegangenen Verpflichtung nach, die Erhaltung, Pflege, Sanierung, bauliche Ergänzung und städtebaulich-architektonische Weiterentwicklung des kulturellen Erbes Künstlerkolonie voranzutreiben. Die Grundlagen der Arbeiten sind in der Broschüre "Rahmen-Konzeption Mathildenhöhe - Zwischenbericht Juli 2009", erstellt von Nikolaus Heiss, Koordinator Mathildenhöhe, enthalten. Sie können sich den Zwischenbericht hier herunterladen (PDF-Datei; 4,25 MB) >>

Dokumentation

„Materialien zur Künstlerkolonie
Mathildenhöhe. Bestand und Zustand“, Juli 2012
PDF-Dokument (19 MB)

Führungen

Angebote zu Führungen über die Mathildenhöhe finden Sie bei Darmstadt Marketing

Infoblätter

Zum Kennenlernen der Mathildenhöhe bietet sich ein Spaziergang an, den Sie per Faltblatt in deutscher (PDF, 5,0 MB) oder englischer (PDF, 4,7 MB) Sprache hier herunterladen können.