Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Wir fragen Darmstadt - Interview 9

Masterplan DA2030+ ////Darmstadt weiterdenken - Wir fragen Darmstadt - Interviews

KEMAL ÖZMAN, DJ

Für mich macht Darmstadt heute aus:
Es ist eine grüne und dem Grünen nahe Stadt mit kurzen Wegen. Man braucht kein Auto, um in Darmstadt gut und schnell voranzukommen. Man ist schnell in der Stadt und im noch grüneren Umland. Auch dies ist ohne Auto gut möglich. Ich sehe Darmstadt als Familien- und eine weltoffene von Kulturen durchflutete Stadt, in der meiner Meinung nach Integration gut klappt. Es ist mittlerweile auch eine lebendige Stadt geworden.

Wir sind im Jahr 2030: Wie soll sich die Stadt bis dahin verändert haben?
Die Lilien spielen in der Bundesliga und haben sich erneut für die Europa League qualifiziert. (Kleiner Spaß am Rande). Ich hoffe natürlich, dass die o. g. Punkte weiter Bestand haben. Zudem wäre es schön, wenn der Autoverkehr in Darmstadts Kern völlig und drum herum abnimmt und die Stadt somit autofreier, noch grüner und lebenswerter wird. Die Innenstadt sollte viel begrünter werden, sodass sie nicht nur zum Einkaufen einlädt und vielleicht so zu einem zentralen Lebensmittelpunkt wird - und das für Jung und Alt. Darmstadt sollte einkaufscenterfrei oder zumindest fast so sein. Somit kommen wir auch zum nächsten Punkt...

Wie bleibt Darmstadt leidenschaftlich?
Indem man die in Darmstadt lebenden Menschen immer in Veränderungen einbindet und dies nicht nur durch Wahlen entscheiden lässt. Indem man versucht, der Überalterung mit familienfreundlichen Ideen entgegen zu wirken wie  z.B.  Mehrgenerationenwohneinheiten, Rentner betreuen Kinder, Familien übernehmen Oma- und Opa-Patenschaften, alle miteinbeziehen, niemanden ausgrenzen - das schafft Nähe und somit auch den Nährboden für Leidenschaft. Indem man versucht, Kultur in allen Bereichen mehr zu unterstützen. Indem man die kleinen, unabhängigen Händler, Handwerker... in einer von völlig überteuerten Mieten durchzogenen Innenstadt unterstützt und sie so vom Umgehen und Aussterben rettet und bestärkt. Es sind nämlich eben diese, die eine Stadt bunter, individueller, attraktiver, nachbarlicher und leidenschaftlicher machen. In diesem Zusammenhang sollten auch die Stadtteile mit einbezogen werden, um Einzelhandelsausbluten zu vermeiden.  So wäre Darmstadt für die Darmstädter aber auch für die Umländler eine lebendige und attraktive Stadt, in der es schön ist zu leben oder die eine Reise bzw. einen Ausflug wert ist.