Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Koordinierungsstelle inklusiver Projekte

Koordinationsstelle Inklusiver Projekte

Wussten Sie schon, dass unsere Homepage der Wissenschaftsstadt Darmstadt jetzt eine "Screenreader" Funktion hat? Nun können Sie sich alle Inhalte der Homepage vorlesen lassen. Ein weiterer Schritt hin zu einer "barrierefreien Homepagenutzung".

Dazu drücken Sie auf das Lautsprechersymbol auf der rechten Seite des Bildschirms.

 

 

Inklusion – Was wird darunter verstanden

„Alles für alle“, „alle dabei“, „Vielfalt“, „alles inklusive“, „Teilhabe“

In Artikel 3 der UN- Behindertenrechtskonvention wird der Grundsatz „volle und wirksame Teilhabe an der Gesellschaft und Einbeziehung in die Gesellschaft“ beschrieben.

Die Forderung nach Inklusion ist verwirklicht, wenn jeder Mensch in seiner Individualität von der Gesellschaft akzeptiert wird und die Möglichkeit hat, im vollen Umfang teilzuhaben.

 

 


Die Koordinationsstelle erstellt den Aktionsplan zur Umsetzung der kommunalen Aufgaben der UN-Behindertenrechtskonvention und  entwickelt diesen weiter. Sie unterstützt bestehende Inklusions-Projekte und berät oder entwickelt neue Projekte.

 

 

 

                            


Am 05. Mai, dem Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen, hat die Wissenschaftsstadt Darmstadt um 18.00 Uhr zum Theaterstück „Flirt“ in das Theater Mollerhaus eingeladen. An diesem Tag geht es um ein gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Zusammenleben in der Gesellschaft ohne Hindernisse für alle Menschen.

 

Inklusion für alle.

 

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt beteiligt sich regelmäßig an dem Protesttag.

In diesem Jahr wird das Thema Sexualität - ein Tabuthema - aufgegriffen.

Taube und hörende Darsteller*innen gingen in dem Stück „Flirt“ der Frage nach, was wir sagen, wenn wir nichts sagen. Damit ergründeten sie eine wesentliche Frage des Flirtens. Gebärdensprache und Lautsprache fließen ineinander ein und luden die Zuschauenden ein, das Verstehen und das Wie-Verstehen zu hinterfragen.

Die Stadträtin Frau Akdeniz hat die vielen Gäste begrüßt.

Informationen der Wissenschaftsstadt Darmstadt, zum Inklusiven Martinsviertel und zur Stelle der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung waren ebenso wie eine Gebärdensprachdolmetscherin  vor Ort.

 

Die Veranstaltung fand im Rahmen des Festivals Sex@TheCity in Kooperation mit der Centralstation und pro familia Darmstadt statt.


Koordinatorin Inklusiver Projekte

Ihre Ansprechpartnerin

Ute Laucks

Telefon: 06151 13 25 31

E- Mail: ute.laucks@darmstadt.de


Fachtag
Begleitete Elternschaft

Besondere Familien

Welche Unterstützung brauchen Eltern mit Lernschwierigkeiten und ihre Kinder?

 

 

Freitag 8.11.2019

13.30 bis 17.30

Prinz Emil Schlösschen

Nachbarschaftsheim Darmstadt e.v.

Heidelberger Straße 56

64285 Darmstadt

 

Eintritt ist frei!

 

Anmeldung an :

Koodinatorin für Inklusive Projekte

Frankfurter Str. 71

 

64283 Darmstadt

inklusion@darmstadt.de

 

Mit Gebärdensprachdolmetscher und in einfacher Sprache

 

Das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung, das Recht auf Partnerschaft und auf Familie gilt für alle Menschen.

Viele Menschen haben Fragen zu Sexualität, Partnerschaft und Familie.

Auch Menschen mit Lernschwierigkeiten haben diese Fragen, wenn sie Eltern werden und Familien gründen.

Häufig haben dann nicht nur die werdenden Eltern Fragen und Sorgen, sondern auch die Familien, die Freundinnen und Freunde oder die Betreuenden.

Wie kann das gehen,

fragen sie sich.

 

Welche Beratungs- und Unterstützungsangebote gibt es, um Menschen mit Behinderung zu unterstützen, damit sich die Kinder bestmöglich entwickeln können?

 

Diese Angebote und Maßnahmen sind Teil des Aktionsplans der Wissenschaftsstadt Darmstadt " Auf dem Weg zur inklusiven Stadt".

Auf dem Fachtag wollen wir Ihnen diese vorstellen und mit Ihnen diskutieren.


Fachtag am 6. November2018 _ Digitalisierung eine Chance mit Behinderung

Chancen der Digitalisierung

Wissenschaftsstadt Darmstadt und Digitalstadt Darmstadt GmbH haben Fachtag Chancen der Digitalisierung organisiert

 

Das Sozialdezernat der Wissenschaftsstadt Darmstadt und die Digitalstadt Darmstadt GmbH hatten am Dienstag, 6. November 2018 zum Fachtag „Förderung digitaler Teilhabe für Menschen mit Einschränkungen“ ins Frauenhofer SIT, Rheinstraße 75, eingeladen.  Diskutiert wurden Themen wie: Bieten digitale Technologien neue Möglichkeiten? Welche Unterstützung kann teilhabeeingeschränkten oder älteren Menschen gegeben werden? Anastasia Umrik, Bloggerin und Initiatorin von ‚anderStark‘, sprach zu „Digitalisierung – eine Chance zur Kommunikation und Arbeitstätigkeit“. Weitere Inputreferate erfolgten zu den Themen ,Zu.Hause.Gut.Vernetzt‘, ,Arbeitskreis Digital im Inklusiven Martinsviertel‘ und ,Vernetzung im Sozialraum‘. „Inklusion beginnt mit der eigenen Haltung und dem Interesse aneinander. Die  Digitalisierung kann die Vernetzung untereinander vereinfachen und Kommunikation barrierefrei unterstützen“, erläuterte dazu Darmstadts Sozialdezernentin Barbara Akdeniz.

Die Vorträge:

Vernetzung im Sozialraum / Chancen der Digitalisierung Darmstadt

Projekt: Digital für Alle

Digitalisierung als eine Chance zur barrierefreien Kommunikation und Arbeitstätigkeit – Anastasia Umrik

„Zuhause gut vernetzt“ Technische Alltagsassistenzsysteme für Menschen mit Einschränkungen