Suche auf www.darmstadt.de

  • deutsch
  • english

50 Jahre Städtepartnerschaften:
Darmstadts Bürgermeister Wolfgang Glenz verleiht Plakette
„Freundschaft in Frieden und Freiheit“ sowie die Europa-Jugendpreise 2008

( ho)   –  Freitag, 16. Mai 2008

Darmstadts Bürgermeister Wolfgang Glenz hat am Sonntag (18.) acht Plaketten „Freundschaft in Frieden und Freiheit“ verliehen. Geehrt wurden Luciano Rubessa (Brescia), Gerhard Göckel (Darmstadt), Annegret von Wietersheim (Darmstadt), Klaus Grünewald (Darmstadt), Guy Dulac (Melun), David W. Astin (Darmstadt), Kurt Sandtner (Reinheim) und Klaus Wieland (Darmstadt).

Luciano Rubessa und Gerhard Göckel betreuen für die Vereine ASC Rondinelle di Brescia und SKV Rot-Weiß Darmstadt e.V. seit 1998 ehrenamtlich die Jugendfußballbegegnungen zwischen Brescia und Darmstadt. Regelmäßig fahren Kinder und Jugendliche beider Vereine in die jeweilige Partnerstadt und kommen zu Jugendfreizeiten, Freundschaftsspielen und Turnieren zusammen.

Annegret von Wietersheim und Klaus Grünenwald organisieren und betreuen seit zehn Jahren ehrenamtlich den Schulaustausch mit dem Liceo Arnaldo in Brescia.
In ihrer Freizeit haben sie zahlreiche Begegnungen zwischen Schüler- und Lehrergruppen vorbereitet und viele Reisgruppen begleitet.

Guy Dulac zählt zu den Motoren und Pionieren der nunmehr seit 50 Jahren bestehenden Partnerschaft zwischen dem Lions Club Darmstadt und dem Lions Club Melun, Frankreich. Er hat die Zusammenarbeit der Clubs maßgebend auch durch Vorträge, Diskussionen sowie die Organisation von jährlichen Treffen gefördert und geprägt.
Lieutenant Colonel David W. Astin kam im Juni 2006 aus Korea nach Darmstadt, wo er sofort an zahlreichen städtischen Veranstaltungen teilnahm. Er übernahm am 27.Juni 2006 die US-Standortkommandantur und hat sich seit dieser Zeit für die Fortsetzung der deutsch-amerikanische Zusammenarbeit in Darmstadt eingesetzt.

Kurt Sandtner betreute über 35 Jahren den Betriebssport der Wissenschaftsstadt Darmstadt im Fußball und hat in dieser Zeit jährlich Begegnungen mit Mannschaften aus unseren Partnerstädten organisiert.

Klaus Wieland setzt sich seit über 20 Jahren für die Kontakte und Begegnungen mit Menschen aus verschiedenen europäischen Ländern und insbesondere der Partnerstädte ein. Die Vorbereitung der Städtepartnerschaften mit Freiberg und Plock förderte er nachhaltig. Als Vize-Vorsitzender der Darmstädter Initiative für Liepaja e.V. führt er ehrenamtlich deren Geschäfte, initiiert und organisiert Hilfsprojekte für Schulen, Behinderteneinrichtungen und ähnliche Stellen und arbeitet im Bürgerkomitee für Städtepartnerschaften und in dessen Arbeitsausschuss aktiv mit.

Auch die  Vergabe der Europa-Jugendpreise stand ganz im Zeichen der seit einem halben Jahrhundert bestehenden Darmstädter Städtepartnerschaften.
Bürgermeister Glenz würdigte hier den Wahlpflichtkurs „Städtepartnerschaft“ der Mornewegschule mit einer Auszeichnung (400 Euro). Dreizehn Schüler setzten sich hier mit „Darmstadt in den 50er Jahren“ auseinander.

Eine weitere Auszeichnung und Anerkennung in Höhe von 400 Euro ging an Tim Christoph, Ester Bosch, Thomas Christoph, Gregor Bosch und Tobias Bug, die sich als Gruppe bewarben und sich mit der Entwicklung der Architektur in Europa in den vergangenen 50 Jahren am Beispiel Darmstadts beschäftigten.

Für die Gruppenbewerbung von Sarah-Madeleine Schilling, Hilda Tuomisto, Marcel Marquardt, Florian Glöckner, Eva Reus, Michelle Böhm, Lisa Hagedorn, Nathalie Pfingstgraef, Sofia Privalova, Lisa Bock, Anastasia Gunko, Marvin Nickel, Lea Lisa Baumann, Alessa Sill, Alina Fernandez-Rädecke und Ayter Gözel von der  Lichtenbergschule gab es eine weitere Ehrung und 400 Euro. Sie erstellten eine Mappe  über die Mode in den 50er Jahren.

Isabel Knöß, Ulrike Ames, Thea Frese, Jennifer Galke, Stefanie Reitz, Iris Aurelia Eckert, Vanessa Schmalz, Longoi Buser, Maria Fäth, Evangelos Adamopoulos, Marianne Böhm, Ella Riel und Jana Petri  aus  dem Wahlpflichtunterricht Europa  der Jahrgangsstufe 8 und 9 der Eleonorenschule stellten umfangreiche Dokumentationen aus den Darmstädter Partnerstäften zusammen, auch für sie gab es eine Auszeichnung und 400 Euro.

Mit 200 Euro ausgezeichnet  wurde auch Katja Czeppan aus der Eleonorenschule, die sich mit einem Beitrag über die Geschichte der Darmstädter Städtepartnerschaften  und die Aufgaben kommunaler Partnerschaften beteiligte.

Als Sonderpreis  gibt es für die Klasse 8b der Mornewegschule eine Einladung zum Grenzgang 2008.